Banner
Die Kellerperle im Keller des Studentenhauses am Sanderring. Foto: Philipp Heilgenthal.
Die Kellerperle im Keller des Studentenhauses am Sanderring. Foto: Philipp Heilgenthal.

Wie Phönix aus der Asche: Kellerperle nach langem Stillstand zurück

Seit 2011 bietet die Kellerperle Würzburger Studentinnen und Studenten einen Freiraum für Kultur, Musik, Kunst und allerlei kreativer Ideen studentischer Initiativen und NGOs. Doch die Coronapandemie setzte der Studentischen Kulturinitiative Würzburg e.V. besonders hart zu. Lange Zeit musste der Keller des Studentenhauses geschlossen bleiben. Als eine Wiedereröffnung möglich gewesen wäre, hatte das Team der Kellerperle bereits ähnliche Probleme wie viele andere Studentenorganisationen in Würzburg auch: Die Fluktuation der Mitglieder ist hier für gewöhnlich sehr hoch. Einerseits gab es dadurch kaum noch „alte Hasen“, die ihre Erfahrungen weitergeben konnten. Andererseits konnte durch die ausbleibenden Veranstaltungen kaum Nachwuchs angeworben werden. Der Bar- und Kulturbetrieb stand still.

Freiraum für die studentische Kulturszene in Würzburg

Dabei erfüllte die Location eine wichtige Nische im Würzburger Studenten- und Nachtleben. Denn die Kellerperle ist viel mehr als nur eine gewöhnliche Bar. Die Kulturinitiative sieht sich selbst als Freiraum für die studentische Kulturszene in Würzburg und bietet kulturellen Organisationen und Gruppen aller Art eine Bühne. Die hierarchiefreie Non-Profit-Initiative setzt sich aktiv gegen Rassismus und Sexismus ein und wirbt auch für Umweltschutzorganisationen und Flüchtlingshilfen wie die „Sea Punks“. Daneben fördert die Kellerperle beispielsweise Nachwuchsbands sowie den interkulturellen Austausch zwischen einheimischen und internationalen Studentinnen und Studenten. Was vom Getränkeverkauf übrig bleibt, wird nicht in die eigene Tasche, sondern direkt in die Räumlichkeiten gesteckt. Damit soll der Kulturbetrieb am Laufen gehalten und weiterentwickelt werden. Aktuell benötigt die Initiative vor allem für die Jazzmusikerinnen und -musiker mehrere gebrauchte, aber hochwertige Instrumente.

1989 bis 2017: Das Tirili

Die Kellerperle sucht immer noch Verstärkung

Nun konnte der Trägerverein endlich wieder eine engagierte Truppe auf die Beine stellen. Offiziell umfasst das Team der Kellerperle aktuell 34 Mitglieder. „Da sind aber noch viele Ehemalige dabei, die wohl leider nicht mehr mithelfen werden“, erklärt Benedikt Schneider, Werkstattleiter des Studentenwerks, der den Studentinnen und Studenten tatkräftig hilft und auch selbst gerne hinter der Bar steht. Die Gruppe der bis dato tatsächlich Aktiven schätzt er auf zwölf Leute. „Wer Interesse hat, sich bei uns zu engagieren, ist jederzeit herzlich willkommen“, wirbt Benedikt. Die meisten Neuzugänge, wie zum Beispiel Elias Leicht, kannten die Kellerperle noch von früher und sind durch „Mund-zu-Mund-Propaganda“ zum Ehrenamt gekommen.

Elias Leicht, Benedikt Schneider und Joseph Vim Otto stehen ehrenamtlich hinter dem Tresen der Kellerperle. Foto: Philipp Heilgenthal

Rectangle
topmobile2

Jazz-Fans dürfen sich freuen

So ist die Kellerperle wie Phönix aus der Asche gestiegen. Seit der Wiedereröffnung Ende Oktober ist wieder viel Betrieb in der Kellerbar. Jeden Montag findet nun erneut die Traditionsveranstaltung „Perlenkino“ statt – eine Filmvorführung, die die Gäste auf gemütlichen Sofas verfolgen. An den Dienstagen steht dagegen ein neuer fester Programmpunkt auf dem Plan: Da bläst das Team der Kellerperle zum Jazz Jam. „Das fand früher einmal in der Woche im Omnibus statt. Aber der hat ja seit einiger Zeit leider geschlossen, weswegen wir den Jazz-Fans in Würzburg weiterhin einen Raum geben wollten“, erzählt Joseph Vim Otto, einer der neuen Helfer in der Kellerperle.

Veganes Weißwurstfrühstück und vieles mehr

Daneben dürfen sich vor allem Veganerinnen und Veganer künftig auf eine exklusive, regelmäßig stattfindende Veranstaltung freuen. Am 18.12. findet das erste vegane „Veißvurstfrühstück“ statt – natürlich mit Brezeln und Weizen. Einmal im Monat ist sonntags der neue Frühschoppen geplant.

Darüber hinaus möchte die Kellerperle erneut allerlei kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Poetry Slam oder Lesungen organisieren. „Wir sind natürlich auch nach wie vor offen für allerlei Anfragen für Veranstaltungen“, stellt Joseph Vim Otto klar. So veranstaltete die Erasmusorganisation „Würzburg International Network“ jüngst in der Kellerperle ein internationales Party Dinner und eine Karaokeparty. Organisationen wie „WIN“ sind ungemein froh darüber, die Räumlichkeiten der Kellerperle für ihre Zwecke kostenlos nutzen zu können. Bei den beiden Veranstaltungen tummelten sich jeweils über 100 einheimische und Erasmusstudentinnen und -studenten in der Bar. Die Kellerperle ist lebendiger als je zuvor; der Neustart scheint mehr als geglückt.

Alle Informationen zu den Veranstaltungen und für Anfragen findet Ihr auf der Homepage der Kellerperle, sowie auf Facebook und Instagram.

Banner 2 Topmobile