Banner
Symbolfoto Polizei. Foto: Pascal Höfig
Symbolfoto Polizei. Foto: Pascal Höfig

Notlandung eines Sportflugzeugs verläuft zum Glück glimpflich

Mit leichten Blessuren davon gekommen sind die beiden Piloten eines Sportflugzeuges, nachdem sie am Montag auf einem Acker nördlich von Großlangheim notlanden mussten.

Technische Probleme festgestellt

Nachdem die beiden erfahrenen Piloten im Alter von 52 und 43 Jahren vom Flugplatz Kitzingen gestartet waren, stellten sie kurz vor 18 Uhr technische Probleme bei ihrem Sportflugzeug fest. Sicherheitshalber entschlossen sie sich, die Maschine des Herstellers „Pipistrel“ auf einem Acker zu landen.

Piloten leicht verletzt, Flugzeug Totalschaden

Im Zuge der Notlandung wurden beide oberflächlich, d.h. leicht, verletzt. Der Schaden an dem Flugzeug ist vermutlich erheblich – wirtschaftlicher Totalschaden – nachdem kurz vor dem Stillstand das Bugrad gebrochen war, die Nase nach vorne kippte und Propeller und vermutlich das Getriebe beschädigt wurden.

Die Unfallermittlungen führt eine luftfahrtkundige Polizeibeamtin der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Neben der vor Ort im Einsatz befindlichen örtlichen freiwilligen Feuerwehr, wurden auch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen, sowie das Luftamt Nordbayern informiert.

Rectangle
topmobile2
Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.
Banner 2 Topmobile