Banner
Die Parkplatzsituation in der Weißenburgstraße. Foto: Nadine Lexa
Die Parkplatzsituation in der Weißenburgstraße. Foto: Nadine Lexa

Weißenburgstraße wird Fahrradstraße – Parkplätze bleiben

Parkplätze und Fahrradwege sind seit jeher heiß diskutierte Themen in Würzburg. In der letzten Sitzung des Planungs-, Umwelt- und Mobilitätsausschusses (PUMA) am 21. Juni stand genau dieser Sachverhalt wieder auf der Agenda. Es ging dabei um die Weißenburgstraße in der Zellerau. Hier sollten Parkplätze wegfallen. Dagegen wurde nun gestimmt – und für eine Fahrradstraße.

Parkplätze bleiben erhalten

In der Sitzung wurde mehrheitlich eine Fahrradstraße und der Erhalt der rund 86 Parkplätze beschlossen. Wie die CSU in einer Pressemitteilung berichtet, habe sich die Stadtratsfraktion als auch der CSU Ortsverband Zellerau im letzten Jahr dafür starkgemacht. Zwischen Moscheeweg und Neunerplatz wird durchgehend eine Fahrradstraße eingerichtet. Kraftfahrzeuge werden die Weißenburgstraße in diesem Abschnitt weiterhin passieren dürfen, darauf werden Zusatzschilder hinweisen. Die Neuregelung wird zu den Sommerferien umgesetzt.

Zahlreiche Bürger hätten sich im letzten Jahr über den möglichen Wegfall der Parkplätze bei unterschiedlichen Institutionen wie beispielsweise dem Seniorenbeirat, dem Zellerauer Quartiersmanagement und der CSU-Fraktion beschwert. Die Weißenburgstraße ist ein dicht besiedeltes und eng bebautes Wohngebiet. Dort wohnen viele junge Familien und ältere Menschen, die auf einen Parkplatz in Wohnungsnähe angewiesen seien, heißt es.

Erste Fahrradstraße: Büttnerstraße

„Wir sind froh, dass wir die Situation im letzten Jahr nicht einfach hingenommen haben und uns für die Interessen der Bürger eingesetzt haben. Dieser Kompromiss einer Fahrradstraße und dem Erhalt der Parkplätze für die Anwohner ist eine
gute Lösung“, erklärt CSU-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Roth zufrieden.

Rectangle
topmobile2

Das Verkehrszeichen mit der Nummer 244 zeigt die Fahrradstraße an. Das Zusatzschild erlaubt auch Kfz die Nutzung. Foto: Pascal Höfig

Was gilt in einer Fahrradstraße?

Fahrradstraßen sind für Kraftfahrzeuge zunächst gesperrt. Autos, Motorräder und Lastwagen dürfen dort nicht fahren. Auch Fußgänger, Rollerfahrer oder Inline-Skater sind auf der Fahrbahn tabu. Allerdings erlaubt häufig ein Zusatzschild, dass manche Verkehrsteilnehmer die Straße benutzen dürfen. Das kann etwa für Autos, Motorräder oder Anlieger gelten. Wenn Autos dort fahren dürfen, dürfen sie unter Beachtung der üblichen Vorschriften auch parken.

In Fahrradstraßen gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Daran müssen sich alle Fahrzeuge halten, also Fahrräder ebenso wie gegebenenfalls Autos. Radler haben auf Fahrradstraßen Vorrang. So dürfen sie zum Beispiel nebeneinander fahren. Allerdings gilt auch dort das Rechtsfahrgebot. Möchte ein Autofahrer überholen, muss er mindestens 1,5 Meter seitlichen Abstand zu den Radfahrern halten.

Banner 2 Topmobile