Banner
Rettungshubschrauber "Christoph 18" über der Einsatzstelle. Foto: Anonym
Rettungshubschrauber "Christoph 18" über der Einsatzstelle. Foto: Anonym

BMW rollt in Main – Fahrer durch Paar geborgen

Aufgrund eines Fahrfehlers ist am Sonntagmorgen in Karlstadt ein BMW in den Main gerollt. Zwei Ersthelfer konnten den Fahrer noch rechtzeitig aus seinem Auto befreien, bevor das Fahrzeug vollständig im Wasser versank. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Fahrzeug mit 83-Jährigem

Gegen 09:30 Uhr erreichte die Integrierte Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst die Mitteilung, dass ein BMW am Mainparkplatz in den Main gerollt ist. Neben Einsatzkräften der Polizei machte sich auch die Feuerwehr Karlstadt inklusive ihrer Taucherstaffel, die Wasserwacht, der Rettungsdienst und ein Rettungshubschrauber auf den Weg zum Einsatzort. Das Fahrzeug trieb währenddessen mit dem 83-jährigen Fahrer in Richtung Gemünden ab und blieb glücklicherweise nach rund 150 Meter an einem Stein der „Entenbucht“ hängen.

Fahrer befreit und gerettet

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte hatten bereits zwei Lebenspartner im Alter von 52 und 43 Jahren aus Karlstadt den Fahrer aus seinem Auto befreit und gerettet. Beide Ersthelfer, die bei ihrem selbstlosen Rettungseinsatz unverletzt blieben, begaben sich geistesgegenwärtig in den Main. Während die Frau die Fahrertür öffnete, rettete der Mann den Fahrer aus seinem Fahrzeug. Anschließend brachten sie den Rentner unverletzt an das Ufer. Der BMW versank zwischenzeitlich vollständig im Main.

Schifffahrt eingestellt

Tauchern der Feuerwehr Karlstadt gelang es schließlich den BMW zu sichern, sodass dieser wieder aus dem Main geborgen werden konnte. Die Schifffahrt musste für den Zeitraum der Bergungsmaßnahmen kurzzeitig eingestellt werden. Zum Auslaufen von Betriebsstoffen kam es nicht. Zur Sicherheit wurde eine Ölsperre eingerichtet.

Rectangle
topmobile2

Gründe, die zum Fahrfehler geführt haben, sind noch Gegenstand der Ermittlungen der Polizeiinspektion Karlstadt.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung der Polizeiinspektion Karlstadt.
Banner 2 Topmobile