Banner
Anruf. Symbolfoto: Pascal Höfig
Anruf. Symbolfoto: Pascal Höfig

Wieder Telefonbetrüger am Werk: Senior übergibt Bargeld

Erneut haben Telefonbetrüger mit einer gängigen Masche einen Senior in Würzburg um sein Erspartes gebracht. Ihm wurde vorgegaukelt, dass seine Enkelin einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte. Um eine Gefängnisstrafe abzuwenden, sollte der Rentner Bargeld und andere Wertgegenstände an eine Abholerin übergeben. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Hinweise.

Als Enkelin ausgegeben

Zunächst hatte sich am Donnerstagvormittag ein unbekannter Anrufer als Staatsanwalt ausgegeben und dem Senior von dem vermeintlichen Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang berichtet. Anschließend wurde das Telefon an eine Frau übergeben, die sich Enkelin ausgab und lautstark weinte. Sie behauptete, dass eine Kaution fällig sei, um eine Gefängnisstrafe abzuwenden.

Größeren Geldbetrag in Zellerau übergeben

Der Senior erklärte sich in der Folge dazu bereit, einen größeren Geldbetrag und verschiedene Wertgegenstände für die Kaution zur Verfügung zu stellen. Er verpackte alles in einem DIN A4 Umschlag und übergab diesen an eine ebenfalls unbekannte Abholerin, die mit der Beute im Gesamtwert von einigen zehntausend Euro davonlief.

Die Geldübergabe fand gegen 12.45 Uhr im Bohlleitenweg statt. Den Umschlag mit der Beute verpackte die Abholerin in eine Tragetasche. Die Frau, von der keine nähere Personenbeschreibung vorliegt, flüchtete im Anschluss zu Fuß über den Geißweg und weiter in Richtung Frankfurter Straße.

Rectangle
topmobile2

Wer kann sachdienliche Hinweise geben?

Wer die Übergabe der Beute möglicherweise beobachtet hat oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Identifizierung der Abholerin beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.
Banner 2 Topmobile