Banner
Charlotte und Maximilian mit ihrem Auto vor dem Würzburger Rathaus - bereit für die Rallye. Foto: Charlotte Scherer
Charlotte und Maximilian mit ihrem Auto vor dem Würzburger Rathaus - bereit für die Rallye. Foto: Charlotte Scherer

Würzburger sammeln bei „Knights of the Island“ Rallye Spenden

Urlaub mal anders: das erleben Zahnärztin Charlotte und Ingenieur Maximilian aus Würzburg zurzeit mit ihrem Auto „Schroedingers Car“. Denn sie machen gerade bei der „Knights of the Island“ Rallye mit. Dabei fahren sie mit einem mindestens 20 Jahre alten Auto, ohne Navigationssystem und ohne das Benutzen von Autobahnen durch England, Wales und Schottland. Das Ziel des Ganzen: Spenden für eine gemeinnützige Organisation sammeln. Für welche Organisation sich die beiden entschieden haben, wie man ihnen helfen kann und viele weitere interessante Fragen haben sie uns in einem Interview beantwortet.

England, Wales, Schottland

Würzburg erleben (WE): Erzählt doch mal etwas über Euch: Wer seid Ihr? Was macht Ihr? Was verbindet Euch mit Würzburg?

Charlotte und Maximilian: Charlotte Scherer (37, Zahnärztin) und Maximilian Geißler (35, Ingenieur), beide in Würzburg geboren und aufgewachsen. Seit Februar 2022 sind wir Team Schroedingers Car.

WE: Was genau ist diese Rallye „Knights of the Island“?

Rectangle
topmobile2

Charlotte und Maximilian: Eine Rallye durch England, Wales und Schottland, deshalb auch der Name „Knights of the Island“. Außerdem soll das Auto mindestens 20 Jahre alt sein und der Kodex besagt, dass nur mit Karte und Kompass navigiert werden darf und Autobahnen dürfen nicht benutzt werden. Wir haben außerdem das Ziel, für die Zeit der Rallye im Auto und auf der Straße zu leben.

WE: Wann und wie kamt Ihr zu der Idee, an der Rallye teilzunehmen?

Charlotte und Maximilian: Die Idee, eine Rallye zu fahren, hatten wir beide schon öfter. Aus Mangel an motivierten Mitstreitern haben wir jeder für sich die Idee immer wieder verworfen. Im Februar kamen wir dann bei einem Bier nach der Arbeit auf das Thema und alle waren begeistert und motiviert, möglichst schnell loszulegen.

Spenden für gemeinnützige Organisationen

WE: Warum habt ihr Euch genau für diese Rallye entschieden?

Charlotte und Maximilian: Der Termin hat gut gepasst und wir waren beide noch nie in Großbritannien. Unsere Reise hat am 07. Mai 2022 in Brüssel begonnen und der Zieleinlauf ist am 16. Mai 2022 in Edinburgh geplant.

WE: Was ist der Sinn des Ganzen? Inwiefern unterstützt man hierbei andere?

Charlotte und Maximilian: Die Veranstalter Superlative Adventure Club legen großen Wert auf gemeinnützige Arbeit und jedes Team versucht möglichst hohe Spendensummen für eine gemeinnützige Organisation zu sammeln.

Sea-Watch und Hermine e.V.

WE: Welche Organisation wollt Ihr damit unterstützen?

Rectangle2
topmobile3

Charlotte und Maximilian: Wir sammeln für Sea-Watch (zivile Seenotrettung) und Hermine e.V. aus Würzburg (Hilfe zur Erstversorgung von Menschen in Not). Dabei kommen die Spenden aus unserem näheren Umfeld, zu dem auch das Team vom Theater Chambinzky zählt, die sich neben dem Würzburger Kulturbetrieb auch seit jeher für soziale Projekte in der Region engagieren und unser Projekt großzügig unterstützen.

Von li. nach re. Max Geißler, Csaba Beke (Chambinzky), Charlotte Scherer, Johannes Zorn (Chambinzky, Hermine). Foto: Charlotte Scherer

Von li. nach re. Max Geißler, Csaba Beke (Chambinzky), Charlotte Scherer, Johannes Zorn (Chambinzky, Hermine). Foto: Charlotte Scherer

WE: Nehmt Ihr Euch extra Urlaub, um daran teilzunehmen?

Charlotte und Maximilian: Ja, wir haben für die Rallye selbst und ein paar Tage extra für An- und Abreise Urlaub genommen.

Warum Schroedingers Car?

WE: Wie kamt Ihr auf den Namen „Schroedingers Car“?

Charlotte und Maximilian: Wir fanden es irgendwie passend… in Anlehnung an das „Schrödingers Katze Experiment“: man weiß erst was passiert, wenn man es ausprobiert.

WE: Welche Herausforderungen kommen auf Euch zu?

Charlotte und Maximilian: Linksverkehr wird bestimmt ein Thema sein, aber insgesamt sind wir optimistisch, dass unsere Roadtrip-Erfahrung weiter helfen wird.

Teamwork und Aussicht

WE: Ist Euch bereits etwas Schönes oder sogar etwas Schlechtes auf der Rallye geschehen?

Charlotte und Maximilian: Bis jetzt geht es allen und dem Auto gut und alle anderen Teams sind sehr cool und man hilft sich gerne aus. Das macht die Rallye irgendwie aus. Und die Landschaft ist atemberaubend und abwechslungsreich. Da nimmt man den einen oder anderen Regenschauer gerne in Kauf.

WE: Wo kann man Euch verfolgen bzw. sehen, wie weit Ihr seid?

Charlotte und Maximilian: Interessierte können uns auf Instagram oder Facebook unter @Schroedingerscar verfolgen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Schroedingers Car (@schroedingerscar)

WE: Gibt es eine Möglichkeit, Euch zu unterstützen bzw. mitzuhelfen?

Charlotte und Maximilian: Unsere Reisekosten tragen wir selbstverständlich selbst. Aber auf der Spendenplattform betterplace kann bis zum 15. Mai 2022 jeder noch unser Projekt unterstützen.

Banner 2 Topmobile