Banner
Der Stadtstrand in Würzburg Foto: Pascal Höfig
Der Stadtstrand in Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Wie steht es um den Stadtstrand 2022?

Der Frühling ist mittlerweile auch in Würzburg angekommen und das Leben spielt sich wieder unter freiem Himmel ab. Zeit also für ein bisschen Urlaubsfeeling in der Stadt! Jetzt ein kühles Getränk in der Hand, mit Aussicht auf Main und Festung und die Füße in den Sand stecken – das wärs! Vor Corona am Stadtstrand unterhalb der Löwenbrücke möglich, doch wie sieht es dieses Jahr eigentlich aus? Beachfeeling in der City: ja oder nein?

Bis 30. Juni Corona-Testzentrum an gleicher Stelle

Auf Nachfrage bei Betreiber und Gastronom Jochen Würtheim heißt es, dass bis mindestens 30. Juni noch an der Stelle, an der sonst der Stadtstrand seine Besucher empfangen hat, noch das beauftragte Corona-Testzentrum stehen werde. Was danach passieren wird, sei weiterhin fraglich. Danach lohne sich ein Strandaufbau im normalen Umfang nicht mehr. Ob das letztendlich ein Aus für den Stadtstrand 2022 bedeutet, lässt Würtheim aber noch offen.

Aufwändiger und teurer Aufbau

Vier Wochen lang wurde Jahr für Jahr ein Teil des Parkplatzes am Willy-Brandt-Kai mit Sand und Liegestühlen in eine Beach Bar verwandelt. Allein schon der Aufbau würde um die 60.000 Euro kosten. Bereits 2020 und 2021 musste die Stadtstrand-Saison aufgrund Corona ausfallen.

Banner 2 Topmobile