Banner
Symbolbild Mund-Nasen-Schutz. Foto: Johannes Kiefer
Symbolbild Mund-Nasen-Schutz. Foto: Johannes Kiefer

Maske oder nicht? Das sagt die Community

Am Sonntag, dem 3. April war es so weit: Die Bayerische Regierung lockerte großzügig die Corona-Maßnahmen. Seit diesem Tag ist die Maske erstmalig seit dem 27. April 2020, außer im ÖPNV und in vulnerablen Einrichtungen, keine Pflicht mehr, Läden können aber noch von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und auf das Tragen einer Maske bestehen. Wir haben in einem Facebookposting die Community befragt, ob sie von dieser neugewonnen „Freiheit“ Gebrauch machen wollen oder noch weiterhin die Maske tragen werden.

Einige halten an Maske fest

Die Meinungen gehen hierbei stark auseinander, so wurde die Frage gleichermaßen mit „ja“ und „nein“ beantwortet – eine gewisse Tendenz lässt sich nicht feststellen. Einige Community-Mitglieder begründen ihre Entscheidung für das weitere Tragen der Maske mit den Erfahrungen, die im Umfeld gemacht wurden. So auch Petra: „Da in meinem Umfeld – Familie und Arbeit – gerade recht viele ihre erste Infektion mit den Symptomen einer Erkältung hatten/haben, und dabei die Folgen mit Lungenschäden und starken Konzentrationsproblemen auftreten, werde ich versuchen, durch das Tragen der FFP2-Maske weiter verschont zu bleiben“, schildert sie, „Es hat bereits 2x funktioniert, die Übertragung zu verhindern. Den ehemals Erkrankten geht es bis heute nicht gut. Soll jeder für sich entscheiden.“

Unser tägliches Corona-Update für Würzburg

An anderer Stelle herrscht auch Unverständnis gegenüber den Lockerungen. Auch Andreas traut der Situation nicht ganz „Ganz klar ja“, spricht er sich für das weitere Maskentragen aus, „Ich bin sowieso gerade etwas verwirrt, warum auf einmal mit einem Datum alles plötzlich aufgehoben wird. Feste finden statt, Märkte finden statt. Als, wenn nichts gewesen wäre. Also nicht, dass mich das nicht freut, aber mir persönlich kommt das gerade sehr seltsam vor…“, meint er.

Viele weitere Community Mitglieder sind fest entschlossen, die Maske weiterhin zu tragen – aus Schutz für sich selbst und auch für andere. „Schützt ja nicht nur vor Corona“, so Melanies Aussage.

Rectangle
topmobile2
Wirst Du weiterhin eine Maske tragen?

Einige schreiben die Maske auch nicht komplett ab und machen das Tragen von der Situation abhängig „Das werde ich situationsbedingt entscheiden. Abhängig von Größe des Geschäfts und dem Kundenverkehr“, sagt Christian. Derselben Meinung ist auch Martin „Nur wenn der Laden zu voll ist. Auch auf der alten Mainbrücke ist es mir manchmal zu eng.“

Masken-Freiheit wird ausgekostet

Andere Community-Mitglieder wollen das Maske-Tragen sein lassen. „Super endlich frei! Freue mich darauf“, zeigt Markus sich erfreut über die Maßnahmen-Lockerung. „Natürlich nicht. Freu mich schon“, meint auch Kevin. „Nein und ich freue mich darauf, wieder lächelnde Gesichter zu sehen…“, sagt auch Sandra. „Ich habe die Maske nie gerne getragen, ich kriege nicht genug Luft“, erklärt Christina.

Für Dean spielt noch ein anderer Aspekt eine Rolle: „Da ich Bartträger bin, bietet bei mir eine FFP2-Maske ohnehin nicht den erhofften Schutz“. Daher werde er, wenn nicht nötig, auch keine tragen, allerdings werde er auch weiterhin andere Hygienemaßnahmen einhalten. „Im Allgemeinen meide ich aber trotzdem Menschenansammlungen, bin dreifach geimpft, habe mir angewöhnt, nicht ins Gesicht zu fassen, wenn ich unterwegs bin, habe im Auto immer Desinfektionsmittel und wasche mir öfter die Hände als früher.“ Anders würde Dean denken, hätte er keinen Bart „Wäre ich kein Barträger, würde ich weiterhin freiwillig eine normale OP-Maske tragen. Uns Bartträgern bringt eine Maske in Sachen Selbstschutz einfach nachweislich gar nichts, wir können höchstens andere vor einer Tröpfcheninfektion bewahren – dies fällt aber auch weg, wenn man sich Fremden gar nicht erst groß nähert, so wie ich das tue.“

Akzeptanz für andere Meinungen fehlt teilweise

Auch wenn Dean damit ja nichts Falsches tut – es gibt immerhin keine Pflicht, nur eine Empfehlung zum Tragen der Maske – sorgt seine Aussage für Diskussion. „Du könntest auch einfach deinen Bart abrasieren, dann kannst du auch weiterhin Maske tragen. So ist es einfach nur doofes Geheuchle“, heißt es in einem anderen Kommentar. Und auch an anderer Stelle werden die Entscheidungen für oder gegen eine Maske nicht immer akzeptiert. „Wer ja sagt, sollte dringend einen Psychiater aufsuchen“, liest man zwischen den Kommentaren, ebenso „Wer nicht krank werden will und einigermaßen intelligent ist, wird in einem vollen Laden Maske tragen.“

Man sieht: Die Gründe für oder gegen das Tragen einer Maske sind unterschiedlich. In der Community gibt es verschiedene Meinungen, die allerdings leider von anderen nicht immer akzeptiert werden.

Banner 2 Topmobile