Banner
Auto Symbolbild. Foto: Pascal Höfig
Auto Symbolbild. Foto: Pascal Höfig

Als Privatperson Autos leasen – lohnt sich das?

Einmal gesehen –  und sofort schockverliebt. Das geht bei jedem und allem möglichen so. Autos sind da ein schönes Beispiel: Ein Mini Clubman Cooper, in Rot. Leistung 136 PS, manuelles Getriebe und fährt mit Benzin. Man ist restlos begeistert und stellt sich die Frage: Kann ich mir diesen Wagen leisten? Nun –  es gibt ja günstige Mini Leasing-Angebote, also warum nicht?

Drei Mann in einem Auto

Schon Heinz Erhardt, Walter Giller und Hans-Joachim Kuhlenkampf besangen im Film „Drei Mann in einem Boot“ ihr Hausboot „Marianne“ und noch heute kann man sich bei YouTube das Lied anschauen und anhören, wie der von Erhardt gespielte Kunsthändler Georg Nolte das Loblied auf ihre schwimmende Unterkunft mit den Worten „Hört mal, im Vertrauen, ich bin seit heut verliebt.“ einleitet.

Und schon haben sich die drei Herren, ihr Schiffchen durch einen Kauf finanziell und reell ans Bein gebunden. Im Lauf des Filmes macht das nichts, da folgende Probleme im Rahmen einer Filmkomödie aus den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts nicht diskutiert werden. Wohin mit dem Schiff, wenn der Urlaub vorbei ist? Stellen die Drei die Barkasse irgendwo unter und kommen nächstes Jahr wieder? Verkaufen sie das Schiffchen gewinnbringend?

Da es keine echten Erlebnisse sind, sondern ein Film, der auch noch eine Adaption eines englischen Romanes des Autoren Jerome K. Jerome darstellt, sind diese Fragen ohnehin hinfällig. Aber die Überlegungen eignen sich für die Thematik des Artikels dergestalt, da sie die Probleme „Kauf vs. Leasing“ ansprechen.

Rectangle
topmobile2

Der rote Mini

Jetzt haben wir den aus dem Introtext bekannten roten Mini-Cooper gesehen und uns juckt es im kapitalistischen, kleinen Finger. Dieser Wagen, mit personalisiertem Kennzeichen, auf den Straßen der Stadt, das muss ein richtig tolles Gefühl sein.

Das spricht doch für einen Kauf – beziehungsweise für eine Miete. Aber vielleicht ist der Wagen dann doch nicht das Richtige? Vielleicht fährt er sich nicht so gut, wie man es sich gewünscht hatte? Oder man kommt nicht in die Parklücken herein? Oder der Nachbar hat dasselbe Auto und schon geht die Angeberei, wessen Wagen der bessere sei, wieder los.

Aber so ganz ohne Auto ist es auch eher unpraktisch. Klar – man kann den Bus nehmen, um zum Einkaufen und anschließend nach Hause zu fahren. Das machen genügend Personen.

Leasing – Chancen und Risiken

Allerdings könnte mal Wagen ja auch leasen. Das hat den großen Vorteil, dass man nicht an den roten Flitzer gebunden ist. Wenn er einem nicht mehr gefällt, weil man plötzlich doch eher den inneren Thomas Sullivan Magnum IV für sich entdeckt hat, der mit einem roten Ferrari durch die Gegend heizt, wäre dies theoretisch durch Leasing möglich.

Aber auch abgesehen von solch eher kosmetischen Überlegungen sprechen für das Leasing von Autos viele Vorteile:

  • Planbare Ausgaben
  • Der Eigenkapitaleinsatz ist gering
  • Man muss den Wagen nicht verkaufen
  • Die Autos sind Neuwagen, die mit modernster Technik ausgerüstet sind
  • bei sogenanntem Kilometerleasing trägt der Leasinggeber den Wertverlust

Dem stehen allerdings auch Nachteile gegenüber:

  • Das Fahrzeug bleibt Eigentum des Leasinggebers
  • eine hohe Anzahlung ist erforderlich
  • Leasinggebühren stellen eine monatliche Belastung des Kontos dar
  • Sollte sogenanntes „Restwertleasing“ vereinbart worden sein, kommt möglicherweise eine Nachzahlung bei Rückgabe auf einen zu.

Leasing vs. Mieten

Moment mal – ich zahle monatlich Geld für ein Produkt, in diesem Fall einen Wagen, an eine Person, der dieses Produkt eigentlich gehört. Das ist doch dann eine Miete, oder?
Nein. Der Nutzer des Objektes – in diesem Fall: einem Wagen – trägt, laut IHK, alle Risiken, ebenso Rechte, wie Pflichten. Des Weiteren kann der Leasingnehmer den Wagen so nutzen, als wäre er der Eigentümer – obwohl das Eigentum in juristischem Sinne, sowie wirtschaftlich eigentlich das Eigentum des Leasing-Gebers darstellt. Außerdem kann, wenn die Grundmietzeit abgelaufen ist, der Nehmer die Karte der Kaufoption ziehen und den Wagen dann doch erwerben. Allerdings gibt es auch Risiken bei der Rückgabe des Leasing-Objektes.

Fazit

Mieten? Kaufen? Leasen? Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Alle Optionen haben Vor- und Nachteile. Und wer weiß? Vielleicht sind Autos eines Tages komplett überflüssig, weil wir auf autonome Shuttlesysteme zurückgreifen können.

Rectangle2
topmobile3
Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Gastbeitrag.
Banner 2 Topmobile