Banner
Das Unicafé in der Neubaustraße (Ecke Sanderstraße) macht ab dem 28. Februar 2022 dicht. Foto: Johannes Kiefer
Das Unicafé in der Neubaustraße (Ecke Sanderstraße) macht ab dem 28. Februar 2022 dicht. Foto: Johannes Kiefer

Vorerst kein Unicafé mehr in der Neubaustraße

Mit dem Unicafé stirbt eine gastronomische Institution in Würzburg. Über den Schlussstrich des beliebten Cafés in der Neubaustraße berichtet die Main-Post. Seit 40 Jahren werden dort nicht nur Studierende bewirtet, das Café ist vielmehr beliebter Treffpunkt für viele Würzburger (gewesen). Ab Ende Februar 2022 gibt es das Unicafé nicht mehr.

Unicafé „macht einen Cut“

Paul Seitz, der seit 36 Jahren die Geschicke des Ladens lenkt, „macht einen Cut“, heißt es in der Main-Post. Wirtschaftliche Gründe stecken nicht dahinter, denn auch in der Coronazeit „läuft der Laden sehr gut“. Vielmehr sei jetzt die Zeit gekommen, einen Schlussstrich zu ziehen und das Lokal in jüngere Hände zu geben.

Paul Seitz sucht einen Nachfolger für das Unicafé. Foto: Thomas Obermeier

Schließung zum 28. Februar 2022

Das bedeutet dennoch eine Pause ab Ende Februar im Unicafé. Denn auch wenn es Gespräche und Interessenten für eine Nachfolge gebe, sei noch keine Entscheidung gefallen. Am liebsten wäre es Paul Seitz und seinem Geschäftspartner, „wenn sich nicht viel verändern würde“, sagte er im Main-Post-Interview. Und das dürfte auch im Interesse derjenigen liegen, die Jahre oder sogar jahrzehntelang gerne im Unicafé ihr Käffchen geschlürft und einen Burger gegessen haben.

Rectangle
topmobile2

Mehr Infos gibt es auf mainpost.de.

Banner 2 Topmobile