Banner
Die Kriminalpolizei ermittelt. Symbolfoto: Pascal Höfig
Die Kriminalpolizei ermittelt. Symbolfoto: Pascal Höfig

Frau in Grombühl bedroht und Bargeld gefordert 

Am Sonntagabend hat ein Unbekannter eine Anwohnerin in der Petrinistraße in Grombühl bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Als die Frau um Hilfe rief, ergriff der Täter die Flucht. Die Kriminalpolizei Würzburg hat inzwischen die Ermittlungen in dem Fall übernommen und hofft dabei nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Von hinten festgehalten und bedroht

Kurz vor 20.30 Uhr trat der Täter von hinten an die Anwohnerin heran, die gerade dabei war, ihre Haustüre aufzuschießen. Der Mann hielt die Frau mit einer Hand fest und forderte die Herausgabe von Bargeld. In der anderen Hand hielt er einen länglichen Gegenstand, bei dem es sich mutmaßlich um ein Messer gehandelt haben dürfte. Als die Geschädigte um Hilfe rief, flüchtete der Unbekannte in Richtung Senefelderstraße bzw. Uni-Klinik. Erst im Anschluss bemerkte die Frau, dass sie eine leichte Verletzung an der Hand davongetragen hatte, die ihr vermutlich mit dem Messer zugefügt worden war.

Täterbeschreibung

Von dem Täter liegt folgende Beschreibung vor:

  • Männlich
  • Ca. 25 Jahre alt
  • 170 bis 175 cm groß und schlank
  • Komplett dunkel gekleidet
  • Mit schwarzer Sturmhaube maskiert
  • Sprach Deutsch mit ausländischem Akzent

Kripo hofft auf Zeugenhinweise

Um die Tat aufklären zu können, hofft die Kripo Würzburg nun auch auf Zeugenhinweise:

Rectangle
topmobile2
  • Wer hat die Tat am Sonntagabend möglicherweise beobachtet?
  • Wer ist im Umfeld der Petrinistraße auf einen Mann mit Sturmhaube aufmerksam geworden?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Insbesondere wird eine ältere Dame dringend als Zeugin gesucht, die zur Tatzeit in der Petrinistraße unterwegs war. Sie muss dem Täter begegnet sein, als er nach den Hilferufen der Geschädigten quer über die Straße davonlief. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 entgegen.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.
Banner 2 Topmobile