Banner
Streifenwagen der Polizei. Foto: Pascal Höfig
Streifenwagen der Polizei. Foto: Pascal Höfig

Jagdunfall – 78-Jähriger erleidet tödliche Verletzung

Zu einem tödlichen Jagdunfall ist es dem Sachstand nach am Donnerstagvormittag in Volkach (Landkreis Kitzingen) gekommen. Während einer Treibjagd traf ein Querschläger einen 78-Jährigen und führte zu tödlichen Verletzungen. Der sofort alarmierte Rettungsdienst und Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Bereits am Donnerstagmittag übernahm die Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen zum genauen Unfallhergang.

Jäger kehrte nicht zurück

Zu einer gemeinsamen Treibjagd hatten sich gegen 10:00 Uhr mehrere Jäger im Revier Strehlhof getroffen. Als nach Beendigung der Jagd der 78-Jährige nicht zurückkehrte machten sich die Jäger auf die Suche nach dem Würzburger. Auf seinem Hochsitz entdeckten sie schließlich den leblosen Jäger und informierten sofort Rettungsdienst und Notarzt, die jedoch nur noch den Tod feststellen konnten.

Jagdunfall

Die von der Kripo Würzburg übernommen und vom Bayerischen Landeskriminalamt unterstützen Ermittlungen lassen dem derzeitigen Stand nach auf einen Jagdunfall schließen. Die weiter andauernden Ermittlungen führt die Kripo Würzburg. Zur Bergung des Verstorbenen aus dem Hochsitz rückte die Freiwillige Feuerwehr Volkach mit einer Drehleiter aus.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.
Banner 2 Topmobile