Banner
Unfall Symbolfoto. Foto: Pascal Höfig
Unfall Symbolfoto. Foto: Pascal Höfig

Schwerer Unfall auf der B13: Mehrere Verletzte

Am Dienstagabend ereignete sich auf der B13 bei Eibelstadt ein Unfall mit zwei leicht Verletzten und einer schwerverletzten Person.

Vorfahrt genommen

Nach dem Stand der Ermittlungen fuhr gegen 18.15 Uhr ein 60-Jähriger mit seinem Mercedes in Eibelstadt auf die B13 in Richtung Ochsenfurt auf. Hierbei übersah er einen auf der Bundesstraße vorfahrtsberechtigt fahrenden Renault Kangoo und nahm diesem die Vorfahrt.

Der 55-jährige Fahrer des Renaults konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr beinahe ungebremst auf das Heck des einfahrenden Mercedes auf, wodurch dieser ins Schleudern geriet, sich um 180 Grad drehte und im Gegenverkehr zum Stehen kam.

Zwei Leicht- und ein Schwerverletzter

Als die Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Ochsenfurt kurze Zeit später an der Unfallörtlichkeit eintraf, wurden die beiden Fahrzeugführer und die Beifahrerin des Mercedes bereits durch Notarzt und Rettungsdienst versorgt.

Rectangle
topmobile2

Nach erster medizinischer Versorgung vor Ort wurden der 60-jährige Unfallverursacher und seine 57-jährige Beifahrerin mit leichten Verletzungen ins Juliusspital eingeliefert. Der Fahrer des Renaults erlitt durch den Zusammenstoß schwere Verletzungen im Bauch- und Beinbereich und wurde zur weiteren Behandlung in den Schockraum der Uni-Klinik Würzburg transportiert.

B13 mehrere Stunden gesperrt

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde ein Sachverständiger zur genauen Rekonstruktion des Unfallhergangs herangezogen und die Fahrzeuge für die Dauer der Begutachtung sichergestellt.

Die B13 war für die Dauer der Unfallaufnahme über mehrere Stunden gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Eibelstadt war mit einer großen Anzahl an Einsatzkräften vor Ort, sperrte die Fahrbahn und leitete den Verkehr weiträumig um. Die Schadenshöhe an beiden Fahrzeugen liegt bei etwa 16.000 Euro.

Scheiben vereist und beschlagen

Im Rahmen der ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Fahrzeugscheiben des Unfallverursachers vereist und beschlagen waren und sein Blick auf den Durchgangsverkehr Blick hierdurch stark beeinträchtigt war.

Gegen den 60-Jährigen wurde durch die Polizeiinspektion Ochsenfurt ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen werden in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung der Polizeiinspektion Ochsenfurt.
Banner 2 Topmobile