Banner
Der Club Airport eröffnet wieder seine eigene Teststrecke - auch extra an Clubabenden. Das Bild entstand im April. (Foto: Johannes Kiefer)
Der Club Airport eröffnet wieder seine eigene Teststrecke - auch extra an Clubabenden. Das Bild entstand im April. (Foto: Johannes Kiefer)

Wie Clubs in Würzburg die neue 2G+-Regel managen wollen

Mit dem heutigen Dienstag (16.11.2021) steht Bayern vor weiteren härteren Corona-Regeln. Die hat das bayerische Kabinett um Ministerpräsident Markus Söder beschlossen. Vor allem im Nachtleben ändert sich erneut etwas: Genesene und Geimpfte brauchen jetzt zusätzlich einen negativen Coronatest.

Modifizierte 2G-Regel, weiterhin keine Chance mehr für Ungeimpfte

Diese sogenannte 2G+-Regel war schon länger diskutiert worden. Denn auch Genesene und Geimpfte können sich noch mit Corona infizieren oder das Virus weitergeben. Da die Inzidenz in Bayern mittlerweile über 500 liegt und die Krankenhaus-Ampel auf Rot steht, kommt nun diese sicherste aller Varianten für das Nachtleben. 2G+ ist die Modifizierung von 2G und schließt Ungeimpfte weiterhin kategorisch vom Gang in den Club aus.

Der Würzburger Club Airport macht unter der neuen Regelung schon ab heute Abend weiter. Dort erhalten Gäste einen besonderen Service, mit dem man es Besuchern „so einfach wie möglich machen möchte.“ Das gibt das Airport in seiner Instagram- und Facebookstory bekannt.

Airport öffnet seine Schnellteststrecke für Clubnächte

Demnach wird an jedem Clubabend ab sofort die Schnellteststrecke am Airport wieder öffnen. Direkt am Club können damit zwischen 20 und 0 Uhr kostenfreie Antigen-Coronatests gemacht werden. Wer geimpft oder genesen und zusätzlich noch negativ getestet ist, kann weiterfeiern. Auch das Boot in Würzburg möchte Tests direkt vor Ort anbieten. Noch sei aber nicht klar, wie das genau aussehen könne – daher bitte man Feiernde noch um Geduld, bis eine endgültige Info gegeben werden kann.

Rectangle
topmobile2

Andere Locations wie das Studio, der Zauberberg, das Labyrinth oder das Kurt & Komisch verweisen auf öffentliche Teststellen. Auch hier komme keiner mehr rein, der einen eigenen Schnelltest mitbringe. Und die Posthalle betont auf Instagram, dass ein sogenannter „Schülerausweis“ als Coronanachweis nicht genüge. Die Konzerthalle in der Innenstadt macht außerdem die Nutzung der Luca-App zur Kontaktverfolgung zur Pflicht.

Erste Partys unter den neuen Bedingungen finden bereits heute Abend (16.11.2021) im Club Airport und im Zauberberg statt.

Medimeisterschaften abgesagt

Eine erste Absage durch die neuen Coronaregelungen gibt es währenddessen auch. Die Medimeisterschaften, eine populäre Feier der Medizinstudenten der Uni Würzburg, ist für den Donnerstag abgesagt. Es gäbe einen beträchtlichen Anteil unter den Studierenden, die eine Party derzeit nicht verantwortungsvoll fänden, teilten die Organisatoren mit. Ein neuer Termin soll noch gefunden werden.

Neben der 2G+-Regel soll auch das Boosten durch Drittimpfungen vorangetrieben werden, heißt es von politischer Seite aus München. Denn die Lage ist prekär. Im Freistaat liegen über 700 Menschen mit einer Coronainfektion auf Intensivstationen. Im Würzburger Stadtgebiet sind es allein 20 Menschen, die intensiv medizinisch betreut werden müssen. Durch sie und weitere Intensivfälle ohne Coronaerkrankung stieg die Auslastung der Intenstivstationen in Würzburg auf 80 Prozent.

Der Beitrag erschien zuerst auf main-ding.de.

Banner 2 Topmobile