Banner
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig

Polizeieinsatz am Bahnhofplatz – 17-Jähriger festgenommen

Eine Gruppe Jugendlicher hat am Sonntagabend im Stadtgebiet Würzburg für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt. Ein 17-Jähriger wurde in Gewahrsam genommen, weil er sich zunehmend aggressiv verhielt und einen Platzverweis nicht befolgte. Bei der Durchsetzung der Maßnahme leistete er Widerstand, wodurch ein Polizeibeamter eine Verletzung am Bein erlitt.

Aggressionen gegenüber Polizei

Gegen 20.15 Uhr hatte die Polizei eine Mitteilung über eine Auseinandersetzung im Bereich des Bahnhofplatzes erreicht. Die Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt trafen dort auf eine etwa zehnköpfige Gruppe Jugendlicher. Sofort kam es aus der Gruppe heraus zu Aggressionen gegenüber den eingesetzten Beamten. Um Straftaten und Ordnungsstörungen zu vermeiden, wurden die Jugendlichen aufgefordert, den Bahnhofplatz zu verlassen. Sie befolgten den Platzverweis erst, nachdem zur Durchsetzung der Einsatz von Pfefferspray angedroht worden war.

Weitere Provokationen

Widerwillig setzten sich die Jugendlichen in Richtung Innenstadt in Bewegung. Aus der Gruppe heraus kam es in der Folge u. a. im Bereich des Röntgenrings zu weiteren Aggressionen und Provokationen, auch zum Nachteil von unbeteiligten Verkehrsteilnehmern und Passanten. Aus diesem Grund forderten die bereits eingesetzten Beamten weitere Unterstützungskräfte an.

Am Barbarossaplatz nahm die Polizei schließlich einen 17-Jährigen in Gewahrsam, der über die gesamte Einsatzdauer hinweg aggressiv agierte und einen Platzverweis wiederholt ignorierte. Da er massiv Widerstand leistete, musste die Maßnahme unter dem Einsatz unmittelbaren Zwangs durchgesetzt werden. Hierbei verletzte sich ein Polizeibeamter am Bein. Er musste seinen Dienst abbrechen und begab sich zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Rectangle
topmobile2

Nahm Medikamente nicht ein

Auf der Fahrt zur Dienststelle beruhigte sich der Jugendliche. Seine Aggressionen begründete er damit, dass er zurzeit seine Medikamente nicht einnehmen würde. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Gewahrsam entlassen und einem Erziehungsberechtigten übergeben.

Letztendlich gelang es der Würzburger Polizei durch ein abgestuftes, aber auch konsequentes Einschreiten weitere Sicherheits- und Ordnungsstörungen durch die Jugendlichen zu verhindern. Gegen den 17-Jährigen läuft nun ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.
Banner 2 Topmobile