Banner
Der „Nachtwächter“ in Würzburg. Foto: Pascal Höfig
Der „Nachtwächter“ in Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Gerücht um Schließung: Wie geht es mit dem Nachtwächter weiter?

Kann man schon bald wieder im Nachtwächter ausgelassene Abende verbringen oder ist schon Schluss? Gerüchten zufolge habe die beliebte Studentenkneipe die Pandemie nicht überstanden – an anderer Stelle wird behauptet, es sei eine Öffnung in Sicht. Was ist an diesen Vermutungen dran?

Ein Würzburger Original

Studenten und ehemaligen Studenten in Würzburg müsste die authentische Kneipe in der Korngasse geläufig sein. Von außen recht unscheinbar, erwartet einen hier eine typische „Bierkneipe“ mit vielen alten Emailschildern an den Wänden und einem markanten Tresen. Zu Stoßzeiten war es hier nicht selten voll: Da kam es schon mal vor, dass man enttäuscht kehrt machen musste, weil man nicht mehr hineingelassen wurde. Schon seit 1974 gibt es die Location – die Kneipe ist also wahrlich ein Würzburger Original! Doch ist nun bald Schluss mit der Kult-Institution?

Was steckt hinter den Gerüchten?

Doch an den Gerüchten um eine dauerhafte Schließung ist nichts dran: Wie die Main-Post berichtet, haben die Inhaber selbst bestätigt, dass der Nachtwächter wieder öffnen wird. Demnach wurden Miet- und Brauereiverträge um fünf weitere Jahre verlängert. Auch ein Eröffnungsdatum steht: Schon am 8. Oktober werde die beliebte Studentenkneipe wieder aufmachen, so die Main-Post. Auch das dazugehörige Lokal „Mainbäck“ habe die Krise überstanden, heißt es.

Clubs dürfen wieder öffnen

Ab dem 1. Oktober dürfen auch alle Clubs in Würzburg wieder öffnen. Ohne Maske und ohne Abstand – dafür ist aber „3G Plus“ Voraussetzung. Das bedeutet, dass ausschließlich Genesenen und Geimpften der Einlass gewährt wird, sowie Personen, die einen negativen PCR-Test vorweisen können.

Rectangle
topmobile2

In welchen Locations wieder gefeiert werden kann, haben wir hier zusammengefasst.

Banner 2 Topmobile