Banner
Symbolfoto Hochzeit. Foto: Pascal Höfig
Symbolfoto Hochzeit. Foto: Pascal Höfig

So gelingen einzigartige Hochzeitseinladungen für Würzburg

Rund 700 Paare gaben sich im Jahr 2020 das Ja-Wort in Würzburg. Damit ist die unterfränkische Metropole eine beliebte Location, um sich dort zu trauen. Vielleicht liegt das an den beeindruckenden Fassaden im Barock- und Rokokostil, die eine romantische Atmosphäre versprühen? Wer eine echte Märchenhochzeit in Würzburg feiern möchte, der kann dies seinen Gästen bereits mit der Hochzeitseinladung ankündigen. Damit die Karten genau den gewünschten Effekt erzielen, gibt es einige praktische Tipps.

Hofgarten, Blauer Saal oder Schloss: Kulissen für die Hochzeitseinladungen

Zahlreiche Hochzeitspaare setzen bei den Einladungskarten auf Fotografie. So viel verrät zumindest die Grafik-Designerin Svetlana Petrytsch von karten-paradies.de. Sie ist nicht nur für die Erstellung von Vorlagen für die Hochzeitspapeterie verantwortlich, sondern auch für die Qualitätsprüfung. Ihr Rat an Paare, die eine Märchenhochzeit planen ist, die Hochzeitskarten mit passenden Bildern und Motiven zu gestalten.

Gerade in Würzburg und der Umgebung bieten sich unzählige Locations für ein fabelhaftes Fotoshooting an. Perfekt eignet sich natürlich direkt die Örtlichkeit der eigenen Hochzeitsfeier. So sehen die Gäste bereits auf der Einladung, was sie auf dem Fest erwartet. Funktioniert diese Variante nicht, dann stellt beispielsweise der Hofgarten der Residenz eine hervorragende Alternative dar. Dort gibt es unzählige schöne Plätze für das Karten-Shooting. Besonders reizvoll ist der Bereich um das Wasserbassin des Südgartens. Mit den acht kegelförmig geschnittenen Eiben im Hintergrund wird jedes Motiv zum Blickfang.

5 Orte für die Hochzeit und die Feier danach

Bei Regenwetter können Fototermine beispielsweise auf Schloss Mergentheim im nahe gelegenen Bad Mergentheim stattfinden. Außerdem bietet sich auch der Blaue Saal von Hotel Melchior-Park an. Sein barockes Kunstwerk an der Stirnseite des Raumes liefert die ideale Kulisse für das Hochzeitskarten-Shooting. Besonders beeindruckend fallen die Schnappschüsse aus, wenn das zukünftige Brautpaar ein passendes Outfit trägt. Typisch für Märchen sind bei Frauen weit ausladende Kleider, die reichlich mit Rüschen und Glasperlen verziert sind. Hier kann ein Kostümverleih weiterhelfen. Für den zukünftigen Bräutigam mag eine alte Uniform die perfekte Wahl sein. Unabhängig davon, welche Kleidung tatsächlich für den Fototermin gewählt wird, die Outfits sollten gut zusammenpassen. Optimalerweise spiegelt die Kleidung die gleiche Stilrichtung wider. Auch ähnliche Farbtupfer dürfen sich im Outfit beider Brautleute wiederholen.

Rectangle
topmobile2

Übrigens kann schon alleine durch das Tragen aufwendiger Kostüme ein ausgezeichneter Märchen-Eindruck entstehen. Damit lassen sich sogar traumhafte Bilder im Fotostudio schießen.

Passende Motive für romantische Hochzeitseinladungen

Oftmals ist den Hochzeitspaaren ein einziges Foto zu wenig Dekoration auf den Hochzeitseinladungen. Sie möchten gerne noch weitere Highlights auf ihren Karten. Welche Symbole gewählt werden, sollte gut überlegt sein. Das hat zwei Gründe:

  1. Die Symbole sollten zum Stil und Thema passen, ansonsten verwässern sie die Wirkung.
  2. Gleiche Motive dürfen sich auf allen Drucksachen und sogar der Dekoration wiederfinden. So entsteht ein runder Gesamteindruck.

Welche Motive aber passen denn nun zu einer Märchenhochzeit? Das kommt auf die genaue Ausrichtung an. Manche Paare wünschen sich tatsächlich den Eindruck eines bestimmten Märchens. Dann können Feen und Elfen sich genauso eigenen wie Fliegenpilze, Zwerge oder Karikaturen der Märchengestalten.

Andere wiederum richten sich eher an einem königlichen Thema aus. Stellvertretend dafür stehen beispielsweise Kronen, Rosen, Federn, Kutschen, Zylinder, Wachssiegel oder gezeichnete Schlösser. Es existiert eine Vielzahl passender Motive. Deshalb neigen einige Brautpaare dazu, mehrere Symbole über die gesamte Karte hinweg zu verteilen. Grundsätzlich ist die Kartengestaltung dem eigenen Geschmack überlassen. Wichtig ist aber, dass die Papeterie nicht überladen wird. Alle Elemente sollten sich harmonisch verteilen und nicht vom Text ablenken. Bei den gewählten Komponenten ist das perfekte Zusammenspiel wichtig. Nur so entsteht ein Wow-Effekt. Dabei ist nicht nur auf einen einheitlichen Stil zu achten, sondern auch auf die Farben. Fotos, Symbole, Hintergrund und Schrift sollten farblich auch gut zueinander passen.

Das Märchenthema kann entweder klassisch-romantisch oder zauberhaft verspielt ausfallen. Für die klassische Variante eigenen sich Pastelltöne wie ein zartes Rosa, Vanille, Hellgrün oder Babyblau. Wird eher eine Hochzeit wie bei Alice im Wunderland gefeiert, dürfen auch ruhig kräftiger Farben verwendet werden. Hier kann es ruhig kunterbunt zugehen, während die Schlosshochzeit mit maximal drei Hauptfarben gut zurechtkommt.

Schriftarten und Text für die Märchenhochzeit in Würzburg

Ein echtes Märchen verbinden die meisten Menschen mit längst vergangenen Zeiten. Damals gab es weder Computer, Drucker noch Schreibmaschinen. Deshalb wurden die Einladungen früher mühevoll per Hand verfasst. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, eine Schriftart im Kalligrafie-Stil zu verwenden. Wer selbst über eine außerordentlich schöne und lesbare Handschrift verfügt, darf natürlich die Einladungen auch selbst schreiben. Gerade bei kleineren Hochzeitsgesellschaften ist dieser Weg auch problemlos machbar. Werden allerdings 80, 100 oder sogar über 200 Menschen geladen, kann das persönliche Schreiben der Hochzeitseinladungen zur Tortur werden.

Glücklicherweise gibt es Google-Fonts und Co. Dort kann sogar nach Handschrift beziehungsweise Handwriting gefiltert werden. Schöne Schriftarten, die zu einer Märchenhochzeit passen, sind unter anderem:

  • Great Vibes
  • Parisienne
  • Tangerine
  • Allura
  • Alex Brush
  • Wind Song
  • Pinyon Script

Selbst wenn sich für eine verschnörkelte Schriftart entschieden wird, sollte diese gut lesbar sein. Im Zweifelsfall wird nur für die Überschrift oder einige Punkte die Kalligrafie-Schrift verwendet. Der Rest steht in klaren Lettern auf dem Papier. Bei der Gestaltung der Hochzeitseinladungen ist es besonders wichtig, den Gästen alle notwendigen Informationen zur Trauung zuliefern. Sie müssen wissen, wann und wo das Event stattfinden wird. Unbedingt sollten auch Vor- und Nachnamen der Brautleute auf der Papeterie erscheinen, damit es zu keinerlei Missverständnissen kommt.

Rectangle2
topmobile3

Festtagsmode: Was tragen Mütter zur Hochzeit ihrer Töchter?

Des Weiteren dürfen Brautpaare ihren Freunden und Verwandten den Ablauf erklären, den Dresscode verraten sowie eine Anfahrtsbeschreibung liefern. Oftmals werden auch Hinweise zu Geschenken und Übernachtungsmöglichkeiten gegeben. Wer das Bild einer märchenhaften Location auf der Karte abbildet, der sollte ruhig den Ort nennen. Er kann entweder an unauffälliger Stelle auf dem Foto abgedruckt werden oder darunter. Auch die Rückseite kann für diese Angabe genutzt werden. Sind die Einladungskarten zur Hochzeit fertig gestaltet und geschrieben, erfolgt eine letzte Qualitätssicherung. Am besten sehen sich mindestens zwei Personen die Drucksache an, bevor sie in Auftrag gegeben wird. Gibt es keine Einwände, kann der Bestellvorgang ausgelöst werden.

Brautpaare sollten unbedingt bedenken, die Hochzeitseinladungen möglichst frühzeitig zu bestellen. Gerade wenn die Trauung an einem begehrten Tag unter der Woche oder zu Zeiten des Würzburger Stadtfestes stattfindet, sollten die Gäste rechtzeitig informiert werden. Ein idealer Zeitpunkt ist sechs Monate vor dem Ja-Wort. Natürlich geht es auch kurzfristiger. Aber je länger die Vorlaufzeit ausfällt, desto größer die Chance, dass die Geladenen auch möglichst vollständig zum Fest erscheinen.

Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Gastbeitrag. 
Banner 2 Topmobile