Banner
3G in der Gastronomie. Foto: Jessica Weiß
3G in der Gastronomie. Foto: Jessica Weiß

Corona-Update für Sonntag: Die Lage in Würzburg

Täglich ändert sich die Corona-Lage in Stadt und Landkreis Würzburg – da ist es nicht immer einfach, den Überblick zu behalten. Alle Infos rund um aktuelle Zahlen und Regelungen um SARS-CoV-2 in der Region hier in einer Zusammenfassung. Der Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Sonntag, 26. September 2021

Aktuelle Fallzahlen (RKI, 26. September 2021, 03:15 Uhr)

  • 32 Neuinfektionen in Stadt und Landkreis Würzburg (seit Meldung vom 25. September 2021)
  • 208 Personen, die im Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben sind (127 in der Stadt und 81 im Landkreis Würzburg)
  • Corona Fälle insgesamt: 5.384 in Stadt, 5.060 im Landkreis Würzburg
  • 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für
    • Stadt Würzburg 92,9 
      • ( -1 Tag: 88,2; -2 Tage: 94,5)
    • Landkreis Würzburg  38,7
      • ( -1 Tag: 46,1; -2 Tage: 46,7)

Samstag, 25. September 2021

Aktuelle Fallzahlen (RKI, 25. September 2021, 03:15 Uhr)

  • 26 Neuinfektionen in Stadt und Landkreis Würzburg (seit Meldung vom 24. September 2021)
  • 206 Personen, die im Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben sind (127 in der Stadt und 79 im Landkreis Würzburg)
  • Corona Fälle insgesamt: 5.362 in Stadt, 5.050 im Landkreis Würzburg
  • 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für
    • Stadt Würzburg 88,2 
      • ( -1 Tag: 94,5; -2 Tage: 100,8)
    • Landkreis Würzburg  46,1
      • ( -1 Tag: 46,7; -2 Tage: 49,8)

Freitag, 24. September 2021

Aktuelle Fallzahlen (RKI, 24. September 2021, 03:14 Uhr)

  • 15 Neuinfektionen in Stadt und Landkreis Würzburg (seit Meldung vom 23. September 2021)
  • 206 Personen, die im Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben sind (127 in der Stadt und 79 im Landkreis Würzburg)
  • Corona Fälle insgesamt: 5.348 in Stadt, 5.038 im Landkreis Würzburg
  • 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für
    • Stadt Würzburg 94,5 
      • ( -1 Tag: 100,8; -2 Tage: 101,6)
    • Landkreis Würzburg  46,7
      • ( -1 Tag: 49,8; -2 Tage: 54,7)

Donnerstag, 23. September 2021

Aktuelle Fallzahlen (RKI, 23. September 2021, 03:14 Uhr)

  • 26 Neuinfektionen in Stadt und Landkreis Würzburg (seit Meldung vom 22. September 2021)
  • 206 Personen, die im Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben sind (127 in der Stadt und 79 im Landkreis Würzburg)
  • Corona Fälle insgesamt: 5.337 in Stadt, 5.034 im Landkreis Würzburg
  • 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für
    • Stadt Würzburg 100,8 
      • ( -1 Tag: 101,6; -2 Tage: 100,0)
    • Landkreis Würzburg  49,8
      • ( -1 Tag: 54,7; -2 Tage: 55,3)

Mittwoch, 22. September 2021

Aktuelle Fallzahlen (RKI, 22. September 2021, 03:14 Uhr)

  • 44 Neuinfektionen in Stadt und Landkreis Würzburg (seit Meldung vom 21. September 2021)
  • 206 Personen, die im Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben sind (127 in der Stadt und 79 im Landkreis Würzburg)
  • Corona Fälle insgesamt: 5.319 in Stadt, 5.026 im Landkreis Würzburg
  • 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für
    • Stadt Würzburg 101,6 
      • ( -1 Tag: 100,0; -2 Tage: 97,7)
    • Landkreis Würzburg  54,7
      • ( -1 Tag: 55,3; -2 Tage: 52,9)
  • Die Krankenhaus-Ampel steht auf grün. In den letzten 7 Tagen gab es 270 neu aufgenommene Covid-Patienten in den Kliniken Bayerns, 285 Intensiv-Versorgungskapazitäten werden durch Covid-Patienten belegt. (Quelle: LGL Bayern)

Drei Todesfälle zu beklagen

Drei weitere Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheims in Zell sind im Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben:

Ein 83-jähriger Mann ist in einer Würzburg Klinik verstorben. In der Einrichtung sind eine 86-jährige sowie eine 76-jährige Bewohnerin verstorben. Alle drei Senioren waren mehrfach vorerkrankt und zweifach geimpft.

Dienstag, 21. September 2021

Aktuelle Fallzahlen (RKI, 21. September 2021, 03:14 Uhr)

  • 15 Neuinfektionen in Stadt und Landkreis Würzburg (seit Meldung vom 20. September 2021)
  • 203 Personen, die im Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben sind (127 in der Stadt und 76 im Landkreis Würzburg)
  • Corona Fälle insgesamt: 5.294 in Stadt, 5.007 im Landkreis Würzburg
  • 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für
    • Stadt Würzburg 100,0 
      • ( -1 Tag: 97,7; -2 Tage: 88,2)
    • Landkreis Würzburg  55,3
      • ( -1 Tag: 52,9; -2 Tage: 54,1)
  • Die Krankenhaus-Ampel steht auf grün. In den letzten 7 Tagen gab es 261 neu aufgenommene Covid-Patienten in den Kliniken Bayerns, 288 Intensiv-Versorgungskapazitäten werden durch Covid-Patienten belegt. (Quelle: LGL Bayern)

Montag, 20. September 2021

Aktuelle Fallzahlen (RKI, 20. September 2021, 03:14 Uhr)

  • 22 Neuinfektionen in Stadt und Landkreis Würzburg (seit Meldung vom 19. September 2021)
  • 203 Personen, die im Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben sind (127 in der Stadt und 76 im Landkreis Würzburg)
  • Corona Fälle insgesamt: 5.286 in Stadt, 5.000 im Landkreis Würzburg
  • 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für
    • Stadt Würzburg 97,7 
      • ( -1 Tag: 88,2; -2 Tage: 89,8)
    • Landkreis Würzburg  52,9
      • ( -1 Tag: 54,1; -2 Tage: 48,6)

Aktueller Impffortschritt (LRA Würzburg)

In den beiden Impfzentren von Stadt und Landkreis Würzburg wurden insgesamt 194.305 Impfungen verabreicht. 96.656 Personen erhielten hier ihre Erstimpfung, 96.186 Personen wurden vollständig geimpft und 1.463 Personen bekamen ihre Drittimpfung (Stand: 20. September 2021).

Rectangle
topmobile2

In den Kliniken wurden insgesamt 29.635 Impfungen verabreicht, davon 14.982 Erstimpfungen und 14.653 Zweitimpfungen (Stand: 19. September 2021).

In den Praxen erfolgten 173.057 Impfungen, davon 84.753 Erst- sowie 87.682 Zweitimpfungen und 622 Drittimpfungen (Stand: 19. September 2021).

Insgesamt wurden bislang somit 396.997 Impfungen in Stadt und Landkreis abgegeben, 196.391 Erstimpfungen sowie 198.521 Zweitimpfungen und 2.085 Drittimpfungen. Damit sind 67,8 Prozent der Bürgerinnen und Bürger in Stadt und Landkreis Würzburg erstgeimpft, vollständig geimpft sind 68,6 Prozent. Drittgeimpft sind 0,7 Prozent der Bürgerinnen und Bürger.

Der Prozentsatz der vollständig Geimpften ist höher als der der Erstimpfungen, weil die einmalige Impfung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson nur als Zweitimpfung gezählt wird.

Zum Vergleich: Bayernweit wurden bislang 63,9 Prozent der Bürgerinnen und Bürger erstgeimpft, bei der Zweitimpfung liegt die Quote bei 60,9 Prozent (Stand: 20. September 2021; Quelle: impfdashboard.de).

Die nächsten Termine für den Testbus

Kostenlose Corona-Schnelltests bietet der Testbus von Stadt und Landkreis Würzburg auch in der zweiten Septemberhälfte, folgende Termine sind aktuell vorgesehen

  • Freitag, 24.09.2021 17:00-20:00 Uhr: Waldbrunn Kister Straße 11 (PP gegenüber Schulturnhalle)
  • Samstag, 25.09.2021 10:00-15:00 Uhr: Ochsenfurt Pastalozzistraße 6 (neben Hallenbad)
  • Samstag, 25.09.2021 17:00-20:00 Uhr: Versbach Erwin-Wolf Platz
  • Sonntag, 26.09.2021 10:00-15:00 Uhr: Heuchelhof – Römer Straße Wendeplatz
  • Sonntag, 26.09.2021 17:00-20:00 Uhr: Uettingen – Mühlweg (neben Aalbachtalhalle)
Coronavirus. Symbolfoto: Katharina Kraus

Coronavirus. Symbolfoto: Katharina Kraus

Wichtige Updates

Lockerungen ab 2. September

Trotz der vierten Welle der Corona-Pandemie gelten ab dem 2. September nun andere Voraussetzungen und Rahmenbedingungen, da die Impfung wirkt und bereits rund 65 % der Bürgerinnen und Bürger in Bayern über 12 Jahre vollständig geimpft sind. In einer Pressekonferenz gab Ministerpräsident Markus Söder die neuen Bestimmungen bekannt. Demnach wird jetzt auf die 3G-Regel gesetzt, die FFP2-Maskenpflicht entfällt, Clubs sollen im Herbst wieder öffnen dürfen und die 7-Tage-Inzidenz wird von einer sog. Krankenhausampel als Indikator abgelöst. Es wird eine neue, 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung erlassen, die am 2. September in Kraft tritt und bis einschließlich 1. Oktober (Freitag) gilt, heißt es.

Rectangle2
topmobile3

Alle Infos zu den neuen Regelungen 

Schwellenwert 35 überschritten – ab Montag, 23. August, neue Regelungen

Der „Schwellenwert 35“ der 7-Tages-Inzidenz im Stadtgebiet Würzburg wurde heute an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten. Zusätzlich werden zum 23. August 2021 die neuen „3G-Regelungen“ („geimpft“, „genesen“, „getestet“) in Bayern nach der Neufassung der 13. BayIfSMV in vielen Innenräumen in Kraft treten. Dies bringt Rechtsänderungen bereits ab Montag – beispielsweise für öffentliche oder private Feiern.

Alle Informationen auf der Seite der Stadt Würzburg

Stadtgebiet: In Schulen gilt wieder die Maskenpflicht am Platz

Der Schwellenwert 25 der 7-Tages-Inzidenz wurde mit dem heutigen Tag an drei aufeinanderfolgenden Tagen im Stadtgebiet Würzburg überschritten. Damit greift nach der 13. BayIfSMV ab 14. August 2021 wieder die Regel zum Maskentragen in Schulen, dies gilt auch in der aktuellen Ferienzeit bei Ferienprogrammen. Die Ausnahme von der Maskenpflicht für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte nach Einnahme des Sitz- oder Arbeitsplatzes besteht damit nicht mehr; es muss nun wieder auch am Sitz- oder Arbeitsplatz Maske getragen werden.

In Grundschulen und in der Grundschulstufe der Förderschulen hingegen bleibt die Ausnahme von der Maskenpflicht für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte nach Einnahme des Sitz- oder Arbeitsplatzes bestehen. Ein Wechsel zur Maskenpflicht bei diesen Schulen würde erst beim Überschreiten des nächsten Schwellenwerts über 50 erfolgen.

Reine Schankwirtschaften dürfen öffnen

Am 27. Juli wurden in der Kabinettssitzung die Rahmenbedingungen zur Öffnung von Kneipen & Co beschlossen. In geschlossenen Räumen gilt hierbei die Vorgabe, dass die Bedienung am Tisch erfolgen muss und die Abgabe und Verzehr von Getränken an der Theke oder am Tresen sind nicht zulässig ist. Musik darf im Hintergrund laufen, ohne Tische darf ein Betrieb allerdings nicht öffnen. Darüber hinaus gelten dieselben Regelungen wie in Restaurants.

Maskenpflicht auf Alter Mainbrücke läuft aus (Stand 21.6.21)

Aufgrund einer Inzidenzzahl von deutlich unter 20 an den letzten sechs Tagen im Stadtgebiet Würzburg tritt am heutigen Montag, 21. Juni 2021, ab 22 Uhr die Maskenpflicht auf der Alten Mainbrücke außer Kraft. Die Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht wird nicht verlängert, sondern läuft zu diesem Zeitpunkt aus.

Die Stadt Würzburg weist allerdings darauf hin, dass Achtsamkeit, Rücksichtnahme, Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen nach der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung weiterhin gelten – auch auf der Alten Mainbrücke.

Lockerungen für Geimpfte und Genesene

In einer Pressekonferenz gab Markus Söder die Ergebnisse der Kabinettssitzung vom 4. Mai bekannt. Demnach sind folgende Lockerungen für Geimpfte und Genesene möglich:

  • Ab dem 6. Mai sind vollständig geimpfte und genesene Personen mit negativ getesteten Personen gleichzusetzen. Außerdem gibt es für diese Personen Lockerungen im Bereich Kontaktbeschränkung, Ausgangssperre, Quarantäne und Sport. Die bekannten AHA-L Hygieneregeln gelten für alle weiter.

Wer vollständig von einer Corona Infektion genesen ist, benötigt laut Berichten des BR folgende Nachweise hierzu:

Bei einer Infektion, die länger als 6 Monate zurück liegt wird die Vorlage einen positiven Testergebnisses mit Datum benötigt. Außerdem muss bereits eine Impfung erfolgt sein, deshalb wird auch ein Impfpass oder eine Impfbescheinigung benötigt.

Wenn die Infektion innerhalb der letzten 6 Monate erfolgte reicht ein Beleg über einen positiven PCR-Tests mit Datum und einen anschließenden negativen Test, um die Entlassung aus der Quarantäne zu bescheinigen. Ebenfalls akzeptiert wird ein Bescheid des Gesundheitsamts zur Anordnung der Isolation und negativer Test nach Entisolierung.

Aktuelle Regelungen

Lockerungen ab 2. September

Trotz der vierten Welle der Corona-Pandemie gelten ab dem 2. September nun andere Voraussetzungen und Rahmenbedingungen, da die Impfung wirkt und bereits rund 65 % der Bürgerinnen und Bürger in Bayern über 12 Jahre vollständig geimpft sind. In einer Pressekonferenz gab Ministerpräsident Markus Söder die neuen Bestimmungen bekannt. Demnach wird jetzt auf die 3G-Regel gesetzt, die FFP2-Maskenpflicht entfällt, Clubs sollen im Herbst wieder öffnen dürfen und die 7-Tage-Inzidenz wird von einer sog. Krankenhausampel als Indikator abgelöst. Es wird eine neue, 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung erlassen, die am 2. September in Kraft tritt und bis einschließlich 1. Oktober (Freitag) gilt, heißt es.

Alle Infos zu den neuen Regelungen 

Lockerungen für Genesene & Geimpfte (Quelle: LRA Würzburg)

Termin-Shopping und Friseur-Besuch ohne Corona-Test, Treffen ohne Kontaktbeschränkungen: Nach den Vorgaben der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gibt es für genesene und vollständige geimpfte Personen Schritt für Schritt mehr Normalität. Bereits ab 6. Mai 2021 greifen die ersten Lockerungen:

  • Wer gilt als vollständig geimpft? Erleichterungen gelten für Geimpfte, deren abschließende Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt. Bei den Impfstoffen von Biontech, AstraZeneca und Moderna bedeutet das, dass man zwei Impfdosen erhalten haben muss, der Impfstoff von Johnson & Johnson muss dagegen nur einmal verabreicht werden. Als Nachweis gelten der Impfpass oder eine Impfbescheinigung des Arztes.
  • Für welche Genesenen gibt es Erleichterungen? Genesene brauchen einen Nachweis ihrer vorherigen Corona-Infektion, der auf einem PCR-Test beruht. Dieser Test muss mindestens 28 Tage, darf aber höchstens sechs Monate zurückliegen. Laut dem Bayer. Gesundheitsministerium gilt neben diesem PCR-Test auch „ein Absonderungsbescheid des Gesundheitsamtes“ als Beleg. Liegt die Erkrankung mehr als sechs Monate zurück, benötigen Genesene zudem eine einmalige Impfung, damit die Erleichterungen für sie gelten können.

14. BayIfSMV

Ab dem 1. September gilt die Vierzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Zur 14. BayIfSMV

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Was darf man aktuell in Bayern? Die häufigsten Fragen im Überblick:

FAQ Corona Regeln

Symbolbild Antigen Schnelltest. Foto: Dirk Flieger

Symbolbild Antigen Schnelltest. Foto: Dirk Flieger

Antigen-Schnelltests: Anlaufstellen in Würzburg

In unserer Map sind alle Antigen-Schnelltestzentren als Übersicht aufgeführt.

Was ist nach einem positiven Corona-Schnelltest zu tun?

Das Testmanagement für Stadt und Landkreis Würzburg gibt Hinweise, was nach einem positiven Corona-Schnelltest zu veranlassen ist:

Das muss die Schnellteststelle tun

Sollten bei den durchgeführten Testungen einer Bürgerin oder eines Bürgers ein Schnelltest ein positives Ergebnis aufweisen, muss dies mit Angabe der Daten (Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse) unverzüglich per E-Mail an das Gesundheitsamt gemeldet werden. Weiter ist die Testperson entsprechend zu informieren.

Das muss die Testperson tun

Die betroffene Person hat sich umgehende in Quarantäne zu begeben und muss sich unverzüglich einer PCR-Testung unterziehen, beispielsweise am Testzentrum auf der Talavera. Mit einem bescheinigten positiven Schnelltest ist keine Terminreservierung auf der Talavera nötig und die betroffene Person kann zu den Öffnungszeiten dort abgestrichen werden. Im Allgemeinen liegt das Ergebnis bereits am darauffolgenden Tag vor.

Alternativ können PCR-Testungen auch durch den Hausarzt durchgeführt werden. In diesen Fällen hat das Gesundheitsamt auf die Schnelligkeit der Befundübermittlung keinen Einfluss.

PCR-Test ist positiv

Sollte das positive Schnelltest-Ergebnis durch einen PCR-Test bestätigt werden, wird die betroffene Person durch einen Mitarbeiter des Gesundheitsamtes kontaktiert (positive PCR-Testergebnisse werden vom durchführenden Labor an das Gesundheitsamt übermittelt).

Der positive Schnelltest wird nicht bestätigt – so geht’s weiter

Wird das Ergebnis des Schnelltests durch den PCR Test nicht bestätigt, endet die Quarantäne der betroffenen Person mit der Übermittlung des negativen Testergebnisses durch das beauftragte Labor oder den Hausarzt.

Corona-Selbsttests im Handel

Seit kurzem gibt es im Handel Corona-Selbsttests (Point-of-Care-Antigen-Tests) zu kaufen. Damit können sich alle Menschen zu Hause, in der Schule oder in der Kindertageseinrichtung eigenständig testen.

Welche Regelungen gelten bei einem positiven Testergebnis?

Fällt bei einem Selbsttest das Ergebnis positiv aus, empfiehlt das Gesundheitsamt dingend, sich sofort in Selbstquarantäne zu begeben und beim Hausarzt oder beim Testzentrum für Stadt und Landkreis Würzburg (www.testzentrum-wuerzburg.de, 0931 8000-828) einen Termin zur PCR-Testung zu vereinbaren – selbiges bei Testung von Personal, in Schulen oder Kita.

Die Quarantäne gilt solange, bis ein negatives PCR-Testergebnis vorliegt, längstens jedoch bis zum Ablauf des fünften Tages nach dem Tag der PCR-Testung. Fällt der PCR-Test positiv aus, setzt sich das zuständige Gesundheitsamt mit der Person in Verbindung.

Testzentrum auf der Würzburger Talavera

Das Corona-Testzentrum von Stadt und Landkreis Würzburg, für alle Bewohner Bayerns, die sich auch anlasslos testen lassen möchten. Hier sind PCR-Tests möglich.

  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8.30 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr
  • Vorherige Terminvereinbarung zwingend erforderlich, telefonisch unter 0931 800828, bzw. online unter www.testzentrum-wuerzburg.de
  • Mitzubringen: Personalausweis, Reisepass oder ein anderes Ausweisdokument mit Foto und soweit vorhanden, die Krankenversicherungskarte.
  • Am Testzentrum Talavera können sich Testwillige das Ergebnis ihres PCR-Tests auf Wunsch mit der Nummer ihres Ausweisdokuments ausstellen lassen (für die Einreise in einige Länder benötigen Reisende vor Abflug einen negativen Corona-Test, auf dem die Ausweis- oder Reisepassnummer vermerkt ist).
Das Bayerische Corona Testzentrum auf der Talavera. Foto: Lilli Müller

Das Bayerische Corona Testzentrum auf der Talavera. Foto: Lilli Müller

Testzentrum Universitätsklinik Würzburg

Am Corona-Testzentrum auf dem Gelände des Universitätsklinikums Würzburg Gebäude D20 werden primär Kontaktpersonen und infizierte Personen nach Zuweisung durch das Gesundheitsamt getestet. Hier sind v.a. PCR-Tests möglich. Kinder ab sechs Monaten können am Testzentrum der Unikliniken nach Vereinbarung getestet werden, da für den Abstrich eigens medizinisch geschultes Personal bereitsteht.

  • Vorherige Terminvereinbarung zwingend erforderlich, telefonisch unter 0931 800828, bzw. online unter www.testzentrum-wuerzburg.de
  • Mitzubringen: Personalausweis, Reisepass oder ein anderes Ausweisdokument mit Foto und soweit vorhanden, die Krankenversicherungskarte.

Ergebnismitteilung – Labor: Telefon und E-Mail

Bei Fragen zu Testergebnissen von Abstrichen, die am Testzentrum auf der Würzburger Talavera genommen wurden, können sich Bürger ab sofort unter neuen Telefonnummer Tel: 089 54789114 an das beauftragte Labor Eurofins wenden, alternativ perE-Mail:covid_support@lifecodexx.com.

Impfzentrum für Stadt & Landkreis Würzburg

Terminbuchungsmöglichkeiten gibt es telefonisch unter 0931 8000844 oder online unter www.impfen-wuerzburg.de . Wer Anspruch auf eine Schutzimpfung hat und in welcher Reihenfolge die priorisierten Gruppen geimpft werden, bestimmt die Coronavirus-Impfverordnung verbindlich.

Ab 16.08.2021 Impfen ohne Terminvereinbarung im Impfzentrum

Impfungen sind in den Impfzentren von Stadt und Landkreis Würzburg, auf der Talavera und in Giebelstadt, ab Montag, 16.08.2021 ohne vorherige Terminvereinbarung möglich. Was bislang nur für die Mittagspausen-Aktion galt, ist dann montags bis freitags von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr und samstags von 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr der Standard, so eine Presseinformation der Stadt Würzburg.

Eine Onlineregistrierung ist weiterhin möglich und reduziert den zeitlichen Aufwand bei der Impfung. Es erfolgt damit aber keine Terminvergabe mehr. Kurz gesagt gilt künftig: Einfach vorbeikommen und impfen lassen!

Die freie Impfstoffauswahl besteht weiterhin nach Verfügbarkeit. Es können sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen durchgeführt werden. Zudem können sich auch Bürger*innen impfen lassen, die nicht in Stadt und Landkreis Würzburg wohnen.

Zur Online-Registrierung

Informationen zu Auffrischungsimpfungen (Quelle: LRA Würzburg)

Seit dem 30. August 2021 ist es möglich, auch der Gruppe der über 80-Jährigen eine Auffrischungsimpfung – die sogenannte Drittimpfung – zu verabreichen.

Wichtige Fragen und Antworten im Überblick:

  • Für welche Personengruppen ist eine Drittimpfung möglich? Neben den Bewohnerinnen und Bewohnern in Alten- und Pflegeheimen sowie in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung können sich nach aktuellem Stand nur Personen drittimpfen lassen, die 80 Jahre oder älter sind und deren abschließende Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt.
  • Ist eine Drittimpfung medizinisch notwendig? Studienergebnisse haben gezeigt, dass bei älteren oder immunsupprimierten Patienten der Schutz einer vollständigen Covid-19-Impfung nach etwa sechs Monaten deutlich abnimmt. Deshalb wurden bereits in einigen Ländern (beispielsweise Israel und Dänemark) Auffrischungsimpfungen vorgenommen. Hierbei hat sich ein sehr günstiger Effekt gezeigt: Die Immunreaktion war nochmals deutlich besser als nach der regulären zweiten Impfung. Unter Berücksichtigung dieser Ergebnisse wurde deshalb vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege die Drittimpfung als Auffrischung der Immunreaktion bei gefährdeten Menschen empfohlen.
  • Welche Impfstoffe werden für die Drittimpfung verwendet? Für die Auffrischungsimpfung ist ein mRNA-Impfstoff vorgesehen. Dies gilt auch nach einer Erstimpfung mit einem Vektorimpfstoff (AstraZeneca).
  • Erfolgt bei der Auffrischungsimpfung eine erneute Aufklärung? Es muss wie bei allen Impfungen eine Aufklärung des Impfwilligen erfolgen.
  • Wie werden Drittimpfungen für andere Personengruppen organisiert? Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und weitere Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen werden seit Anfang September von mobilen Teams besucht, um vor Ort Drittimpfungen zu verabreichen. Die Verantwortlichen für die Impfzentren in Stadt und Landkreis Würzburg, die die mobilen Teams organisieren, sind im engen Austausch mit den Einrichtungen und den dort praktizierenden Ärzten. Nach derzeitigem Stand werden die Drittimpfungen in diesen Einrichtungen Ende Oktober abgeschlossen sein.
  • Erfolgen Auffrischungsimpfungen für die Beschäftigten in den Krankenhäusern?Mit Blick auf die Impfung von Beschäftigten in Krankenhäusern entscheiden die Krankenhäuser bzw. die Impfärzte in Krankenhäusern in eigener Verantwortung über die medizinische Notwendigkeit einer Auffrischungsimpfung.
  • Wird es die Möglichkeit geben, über Impfangebote in den Landkreisgemeinden und in den Stadtteilzentren der Stadt Würzburg sowohl Grundimmunisierungen als auch Auffrischungsimpfungen zu erhalten? Weitere dezentrale Impfangebote in Stadt und Landkreis Würzburg (auch für Drittimpfungen) sind derzeit in Planung. Die Termine und Orte werden zeitnah auf den Webseiten der Stadt und des Landkreises Würzburg sowie unter www.stadt-land-wue.de bekanntgegeben.

Weitere Informationsquellen und Hotlines

Erreichbarkeit des Bürgertelefons

Das Bürgertelefon (Telefon: 0931 8003-5100) von Stadt und Landkreis Würzburg ist wie folgt besetzt:

      • Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr

Die Liste der häufig gestellten Fragen ist – wie auch weitere Informationen zum Coronavirus – auf www.landkreis-wuerzburg.de/Coronavirus einzusehen.

Bitte nutzen Sie auch die umfangreichen Informationen auf den verschiedenen Internetseiten. Hier gibt es Antworten für alle Lebenslagen, auch sämtliche Allgemeinverfügungen sind hier nachzulesen.

Weitere Informationen zum Coronavirus: www.rki.de; www.stmgp.de

Corona-Hotline der Bayerischen Staatsregierung, Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr sowie Samstag von 10 bis 15 Uhr, erreichbar unter 089 122220 zu allen Fragen rund um das Corona-Geschehen.

Die Coronavirus-Hotline des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ist unter 09131 6808-5101 zu erreichen. Der ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Bundesvereinigung ist unter 116 117 erreichbar.

Banner 2 Topmobile