Banner
Jogging-Gebiete in Würzburg. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Laufsport. Foto: Pascal Höfig

Laufen und Gutes tun: „Run for Rescue“ am 25. September

Laufen und dabei Gutes tun: Am 25. September findet der erste deutsche Spendenlauf der Sea-Eye Organisation statt. Auch in Würzburg kann man helfen und sich am „Run für Rescue“ beteiligen.

Wofür wird gelaufen und gespendet?

„Die Lage auf dem Mittelmeer ist dramatisch. Die EU schottet sich immer weiter ab. Mehr als 1.311 Menschen (Stand: 31.08.2021) sind in diesem Jahr bereits auf der Flucht im zentralen Mittelmeer umgekommen – ohne die dutzenden Toten und Vermissten der Bootsunglücke der vergangenen Tage mitzuzählen“, so Sea-Eye Würzburg in einer Pressemitteilung. „Angesichts dieser andauernden und staatlich hervorgerufenen humanitären Katastrophe leisten verschiedene zivile Organisationen der Seenotrettung und Menschenrechtsbeobachtung akute Nothilfe. Ob zukünftige Rettungsmissionen möglich sind, liegt auch in unserer Hand – den Unterstützer und Unterstützerinnen in der Zivilgesellschaft“, heißt es weiter.

Würzburger an Bord eines Sea-Eye Schiffes

Mit den Spenden des „Run für Rescue“ Laufs sollen hierbei nicht nur Sea-Eye unterstützt werden, auch den Organisationen Mission Lifeline, Mare Liberum, SOS MEDITERRANEE und Resqship wird dadurch geholfen.

Alexander aus Würzburg hat die Seenotrettungsorganisation "Sea-Ey als Medienkoordinator begleitet. Foto: Alexander Draheim

Alexander aus Würzburg hat die Seenotrettungsorganisation „Sea-Eye als Medienkoordinator begleitet. Foto: Alexander Draheim

Wie kann man am Lauf teilnehmen?

Am Felix-Freudenberg Platz wird es von 10 bis 17 Uhr einen Infostand geben, an dem in bar, digital oder über die Betterplace Plattform gespendet werden kann. Dann geht es ans Laufen: Ohne feste Startzeit, Kilometeranzahl und Zeitbegrenzung darf jeder nach eigenem Ermessen entlang des Mainufers joggen, walken, spazieren, Fahrrad oder Skateboard fahren oder euch sonst nach Lust und Laune fortbewegen, heißt es. Hierbei darf man auch gerne Freunde und Familie dazu animieren, für die Seenotrettung zu laufen.
Banner 2 Topmobile