Banner
Marihuana-Pflanze. Symbolbild: Zoll
Marihuana-Pflanze. Symbolbild: Zoll

Marihuana-Pflanzen entdeckt: Mann setzt Holzunterstand in Brand

Am Donnerstagabend setzte ein 43-Jähriger seinen Holzunterstand in Bergtheim in Brand, nachdem Streifen der Polizeiinspektion Würzburg-Land diesen überprüfen wollten. Der Mann, der durch das Feuer seine dort gelagerten Marihuana-Pflanzen beseitigen wollte, erlitt leichte Brandverletzungen und konnte vorläufig festgenommen werden. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.

Marihuana-Pflanzen im Garten gelagert

Die Polizeiinspektion Würzburg-Land wurde am Donnerstag über einen 43-Jährigen informiert, der in seinem Garten unter einem Holzunterstand Marihuana-Pflanzen lagern soll. Bei der geplanten Überprüfung des Grundstücks ließ der Mann seine beiden aggressiv wirkenden Dobermänner in den Garten, was ein Betreten zunächst nicht möglich machte. Er reagierte auf die Anweisungen, die Hunde wegzusperren, nicht, überschütte stattdessen die Pflanzen mit Benzin und setzte diese in Brand.

Mit Unterstützung einer Diensthundeführerin konnte das Grundstück betreten und der Mann letztendlich überwältigt und vorläufig festgenommen werden. Der 43-Jährige leistete hierbei Widerstand und wurde leicht verletzt.

Brandverletzungen erlitten

Durch den Brand, der durch die alarmierte örtliche Feuerwehr schnell gelöscht werden konnte, wurde ein Teil der Marihuana-Pflanzen und des Holzunterstandes zerstört. Der Tatverdächtige erlitt durch die Stichflammen zudem leichte Brandverletzungen an den Unterarmen.

Rectangle
topmobile2

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Den 43-Jährige erwartet nun ein Ermittlungsverfahren aufgrund Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung durch Brandlegung und einem Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.
Banner 2 Topmobile