Banner
Anruf. Symbolfoto: Pascal Höfig
Anruf. Symbolfoto: Pascal Höfig

Trickbetrüger erbeuten mit Schockanruf hohe Bargeldsumme

Mit einem sogenannten Schockanruf haben Unbekannte einen Mann in Würzburg am Mittwoch um sein Erspartes gebracht. Die Anruferin gab sich als eine Verwandte des Mannes aus, welche in einen Verkehrsunfall verwickelt worden wäre. Eine Anwältin würde nun einen hohen Geldbetrag fordern. Die Ermittlungen in diesem Fall führt die Kriminalpolizei Würzburg und hofft nun auch auf Mithilfe aus der Bevölkerung.

Um 22.000 € gebeten

Gegen 13:30 Uhr hatte das erste Mal das Telefon des Mannes geklingelt. Die Anruferin gab sich zunächst als dessen Schwägerin aus, die gerade einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte. Danach übernahm eine angebliche Rechtsanwältin das Gespräch und teilte mit, dass die Verwandte des Mannes einen Geldbetrag zahlen müsse. Im Gespräch einigte man sich nun auf einen Betrag von 22.000 Euro, die wiederum an eine weitere Person übergeben werden sollte.

Wer kann Hinweise geben?

Letztendlich übergab der Mann gegen 15:15 Uhr im Bereich des Würzburger Doms 22.000 Euro an eine Geldabholerin, die wie folgt beschrieben werden kann:

  • 25 Jahre alt
  • 150 cm groß
  • Kräftig
  • asiatisches Aussehen
  • Bekleidet mit dunkelbraunem Kleid

Die Kriminalpolizei Würzburg bittet nun insbesondere um Hinweise von Personen, die in der Zeit zwischen 15:00 und 16:00 Uhr möglicherweise etwas Verdächtiges beobachtet haben:

Rectangle
topmobile2
  • Wer hat die Geldübergabe hinter dem Würzburger Dom möglicherweise beobachtet?
  • Wem ist eine Frau mit der oben genannten Beschreibung aufgefallen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.
Banner 2 Topmobile