Banner
Universität Würzburg. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Universität Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Shanghai-Ranking: JMU unter besten Unis der Welt

Die neuesten Ergebnisse des „Academic Ranking of World Universities“ (ARWU), besser bekannt unter dem Namen „Shanghai-Ranking“, wurden Mitte August veröffentlicht. Die Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) belegt danach in diesem Jahr weltweit Platz 226 und Platz 11 in Deutschland.

Von den bayerischen Universitäten sind nur die beiden Münchener Universitäten noch besser platziert. An der Spitze des Rankings stehen erneut die US-amerikanischen Universitäten Harvard und Stanford sowie die Universität Cambridge (England).

Ergebnis gemeinsamer Anstrengung

Universitätspräsident Paul Pauli freut sich über das hervorragende Abschneiden der JMU: „Dieser Erfolg ist das Ergebnis der gemeinsamen Anstrengung aller Universitätsangehörigen. Aktuell arbeiten wir intensiv daran, weitere fachspezifische und interdisziplinäre Verbundprojekte anzustoßen, um unsere internationale Sichtbarkeit weiter auszubauen.“

Sechs Parameter werden herangezogen

Das erstmals im Jahr 2003 veröffentlichte Ranking zählt zu einem der ältesten und weltweit renommiertesten Forschungsrankings. Seit 2009 wird es jährlich von der Shanghai Ranking Consultancy, einer unabhängigen Organisation für Hochschulinformationen, veröffentlicht.

Rectangle
topmobile2

Um die Forschungsleistung ganzer Universitäten zu beurteilen, verwendet das Shanghai-Ranking insgesamt sechs Parameter. Dazu gehören die Zahl der Alumni und der aktuell an einer Universität Beschäftigten, die mit hochrangigen Preisen ausgezeichnet wurden, die Zahl der Artikel, die in den Journals „Nature“ und „Science“ veröffentlicht wurden, oder auch die Anzahl der besonders häufig zitierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Auf dieser Basis vergleicht das Ranking inzwischen mehr als 2.000 Universitäten; die Ergebnisse der besten 1.000 werden veröffentlicht.

Abschneiden einzelner Fächer

Neben dem „Academic Ranking of World Universities“ werden zudem jährlich sogenannte „Subject Rankings“ veröffentlicht, die die Forschungsstärke einzelner Fachgebiete an Universitäten zeigen. Auch hier kann die JMU erneut sehr gute Ergebnisse vorweisen.

Herausragende Ergebnisse

Herausragend platziert ist der Bereich „Medical Technology“ – hier zählt die JMU zu den 75 besten Adressen weltweit. Darüber hinaus fallen die starken Platzierungen in mehreren lebenswissenschaftlichen Teilbereichen auf, bei denen die JMU unter den Top 100 (Ecology, Biomedical Engineering, Biological Sciences) bzw. Top 150 (Biotechnology, Human Biological Sciences) rangiert. Auch in den Bereichen „Dentistry & Oral Sciences“ sowie „Psychology“ gehört die JMU gemäß der Subject Rankings zu den besten 150 Universitäten weltweit.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Julius-Maximilian-Universität Würzburg.
Banner 2 Topmobile