Banner
Auch Sara Teamusician ist beim STRAMU wieder am Start. Foto: Lisa-Marie Kaspar
Auch Sara Teamusician ist beim STRAMU wieder am Start. Foto: Lisa-Marie Kaspar

„STRAMU: Pflastertöne“ im Rathausinnenhof

Drei Tage voller Musik und Artistik – nicht in der gesamten Innenstadt sondern auf dem Rathaus Ehrenhof in Würzburg. Das STRAMU präsentiert sich in diesem Jahr, unter Rücksicht auf die noch immer andauernde Corona-Pandemie, erneut im kleineren Rahmen, kann aber dennoch mit einem abwechslungsreichen Programm und angesagten Künstlern überzeugen.

Drei Tage kleines Festival

Kathrin Jacobs, Leiterin des Fachbereichs Kultur der Stadt Würzburg, freut sich: „Erneut ist es Mike Sopp und seinem Organisationsteam gelungen, trotz der pandemischen Situation ein kleines Festival mitten in unserer Stadt zu planen. Vom 10. bis 12. September setzen wir die bereits im letzten Jahr erfolgreich gestartete Veranstaltungsreihe „STRAMU: Pflastertöne“ fort, die den Rathaushof drei Tage lang mit wunderbarer Live-Musik bespielen wird. Dank der großzügigen Spende der Sparda-Bank Nürnberg kommen damit auch wieder regionale Künstler auf die Bühne, was mich natürlich ganz besonders freut, aber auch internationale STRAMU-Highlight werden mit dabei sein.“

Zusätzlich Familienprogramm

Neben dem bunten Musikprogramm soll es am Samstag und Sonntag auch wieder ein für Kinder geeignetes Familienprogramm geben.

Festival-Freitag

Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe am Freitag von zwei Würzburger Stars der Stunde: Die aus der Mongolei stammende Songwriterin Sara Teamusician wird den Abend mit träumerischen Gitarrenklängen und einzigartiger Stimme eröffnen. Anschließend werden Hannah und Falco den Tag mit ihrem modernen Mix aus Indie-Folk und Americana, wunderschönen zweistimmigen Gesangslinien und einem Sammelsurium an Geschichten musikalisch ausklingen lassen.

Rectangle
topmobile2

Festival-Samstag

Der Samstag steht zunächst ganz im Zeichen von Nachwuchsartistinnen und -artisten der Region: Die Mitglieder des Circus Fiamma sind inzwischen fast Stammgäste auf dem STRAMU und begeistern seit Jahren das Publikum mit einer mitreißender Luftartistik für Kinder und Erwachsene.

Anschließend ist mit Jan Wittmer ebenfalls ein alter Bekannter in Würzburg zu Gast. Seit Jahren begeistert der Karlsruher Songwriter das STRAMU-Publikum mit seinen lebensnahen Texten und seiner einfühlsamen Stimme. Etwas wilder wird es schließlich beim italienischen Pop/Alternative-Duo Daiana Lou, bevor am Abend STRAMU-Urgestein Mark Gillespie den Tag mit seiner unverwechselbaren Stimme und cleveren Arrangements beendet.

Festival-Sonntag

Am Sonntag bringt Zauberer Zappalott bei „ZaPPaloTT & die Mülltonne“ Kindern auf spielerisch-leichte, theatrale Art und Weise das Thema Mülltrennung und Müllvermeidung näher. Am Nachmittag wird es anschließend voll auf der Bühne, wenn der Würzburger Ja!zzchor musikalisch durch die Genres Rock, Pop und Jazz führt. Der Abend steht abschließend im Zeichen der Berliner Straßenmusikbands Tribubu und The Trouble Notes, welche sich in den letzten Jahren zu absoluten Publikumslieblingen beim STRAMU entwickelt haben. Beide Bands zeichnen sich durch eine wilde Energie und mitreißende Klänge aus und setzen zum Abschluss der Konzertreihe nochmals ein musikalisches Ausrufezeichen.

Karten im Voraus erhältich

Karten für die einzelnen Konzerte sind ab sofort auf www.wuetix.de zum symbolischen Eintrittspreis von 5 Euro (jeweils zzgl. VVK-Gebühr) erhältlich. Da der Platz auf 150 Gäste begrenzt ist, empfiehlt es sich, möglichst frühzeitig die Karten zu sichern. Restkarten werden an der Abendkasse vor Ort angeboten.

Viele Konzerte geplant

Einlass für die Konzerte ist jeweils ab 30 Minuten vor Beginn der Vorstellungen. Konzertdauer jeweils eine Stunde.

Freitag, 10. September, 19 Uhr – Sara Teamusician

Sara Teamusician ist ein ehrgeiziges Musikprojekt aus Würzburg. Ihre turbulente Biografie klingt in etwa so: Die ersten sieben Lebensjahre verbrachte sie in der Mongolei, den Geschichten von der Wüste Gobi ihrer Großmutter lauschend. Die Zeit war geprägt von einer tiefen Verbindung zur Natur und dem Glauben an das Gute. Ihre Musik ist für alle Tagträumer/innen, die der Rastlosigkeit des Arbeitsalltags entkommen und ein musikalisches Zuhause finden wollen. Ihr Debütalbum „Tagträumer“ wird Ende 2021 erscheinen und ist eine Metamorphose zwischen ihren Wurzeln und ihren modernen Songs.

Sara Teamusician

Sara Teamusician. Foto: Sara Teamusician

Freitag, 10. August, 21 Uhr – Hannah & Falco

„Hannah & Falco“ sind die Sängerin Hannah Weidlich und der Sänger und Songwriter Falco Eckhof aus Würzburg. In ihren Songs zeigen die Beiden einen bodenständigen, modernen Mix aus Indie-Folk und Americana, der sich durch wunderschöne, zweistimmige Gesangslinien und das ganz genaue Hinsehen auf das eigene Innenleben, die Beziehung zueinander, und zu Anderen auszeichnet. Nicht ohne Grund trägt ihr Debüt Album den Titel „Field Notes”, in Anlehnung an skizzenhafte Beobachtungen und krude Notizen über die Welt. Hannah & Falco präsentieren darauf ein Sammelsurium an Geschichten, das die gesamte Gefühlspalette von hinreißend-herzerwärmend, ironisch-resigniert bis melancholisch-nachdenklich abdeckt.

Rectangle2
topmobile3
Die Beiden sind auch privat ein Paar. Foto: Hannah & Falco

Die Beiden sind auch privat ein Paar. Foto: Hannah & Falco

Samstag, 11. September, 15 Uhr – Circus Fiamma

Junger Zirkus und Artistik aus dem Raum Würzburg: Distanz, Unsicherheit, Kälte. Dieses Jahr stellen sich die Artist:innen vom Circus Fiamma jenen Problemen, die in unserer Gesellschaft alltäglich auftreten. Wer sind die Menschen, die rechts, links, über oder unter uns wohnen? Die in der Bahn neben uns sitzen, die an der Kasse vor und hinter uns stehen? Und was passiert, wenn man nicht mehr mit dem Strom schwimmen will? Vielleicht ist der Schritt aufeinander zu gar nicht so groß. Vielleicht bringt er die Nähe, nach der sich alle sehnen. Ab und zu treffen sich zwei Augenpaare und beginnen zu träumen. Und dann? Finden wir den Mut, uns zu begegnen?

Samstag, 11. September, 17 Uhr – Jan Wittmer

Jan Wittmer mag Details. Er ist der Typ, der wegen einem einzigen Croissant sechs Stockwerke des Berliner Hauptbahnhofs nach seiner Lieblingsbäckerei durchsucht und dabei fast seinen Zug verpasst, weil es dort einfach so viel besser schmeckt als bei all den anderen Bäckern. Mit der gleichen Leidenschaft und Hingabe widmet er sich seiner Musik und seinen Texten, in denen er aufmerksamen Zuhörern sehr persönliche Einblicke in seine Welt gewährt. Beständigkeit und Tohuwabohu, Verzweiflung und Hoffnung, weite Ferne und intensive Nähe – Jan Wittmer greift Themen auf, die uns täglich begegnen und ein Leben lang umtreiben. Authentizität und Ehrlichkeit sind wichtige Begriffe für ihn, die man nicht nur in seinen Texten erkennt, sondern auch in der handgemachten Musik, die seine talentierte Band perfekt umsetzt.

Samstag, 11. September, 19 Uhr – Daiana Lou

Die Bühne, das kann für die beiden nahezu jeder Ort sein – egal ob auf den Straßen und Plätzen Roms, in einem kleinen Club oder im Berliner Mauerpark. Daiana und Luca schaffen sich ihre ganz eigene Bühne – durch ihre Präsenz und mit ihrer einzigartigen Aufteilung der Instrumente. Zwei Menschen, Drums, Gitarre, Gesang: Da kommen einem unweigerlich Gedanken an Bands wie The Ting Tings, The White Stripes oder The Black Keys, die aus der kleinstmöglichen Bandformation ein Maximum an Sound und Energie kreieren. Es sind eben diese drei Bands – ebenso wie die belgische Sängerin Selah Sue -, die mit ihren abwechslungsreichen Songs die Musik des Duos inspirieren.

Daiana Lou zu Gast auf dem STRAMU. Foto: Daina Lou

Daiana Lou zu Gast auf dem STRAMU. Foto: Daina Lou

Samstag, 11. September, 21 Uhr – Mark Gillespie

STRAMU-Urgestein Mark Gillespie zog bereits im Alter von 17 Jahren quer durch Europa machte Straßenmusik. Heute ist seine unvergleichlich beeindruckende und variationsreiche Stimme ist eines seiner Markenzeichen, mit dem er, gemischt mit musikalischer Extraklasse, britischen Humor und Entertainer Qualitäten sein Publikum in Bann zieht und herausragende Pressestimmen erhält. Mit Feingefühl auch für sensible Themen und einer ganzen Bandbreite an musikalischen Einflüssen und Stilelementen hat er als hervorragender Songschreiber großartige eigene Songs produziert, aber auch Fremdkompositionen erstklassig vertont. Durch clevere Arrangements, gute Melodien und seine musikalische Art der Performance wird jedes seiner Konzerte zu einem einmaligen Erlebnis.

Sonntag, 12. September, 15 Uhr – Zauberer Zappalott

Ein Magisches-Müllmach-…ähhh…Mitmach-Theater mit Zauberei, Clownerie, Theater, Kinderliedern, die in’s Ohr gehen…und einem ganzen Haufen Müll… Müll einfach so auf den Boden werfen ist blöd, sagt ZaPPaloTT und wirft alles fleißig in die Tonne. Doch was ist los? Wieso hat die Mülltonne denn auf einmal so unglaubliche Bauchschmerzen? Gemeinsam mit den Kindern geht er diesem Rätsel auf den Grund, und dabei wird fleißig gezaubert, gealbert und gesungen. Und plötzlich kommt auch Manfred, der Müllmann vorbei. Der sucht seine kleine Müllmaus Mathilda. Können Ketchupflaschen sprechen? Und wird ZaPPaloTT das Geheimnis der Mülltonne lüften? Und taucht Mathilda Müllmaus am Ende wieder auf? In „ZaPPaloTT & die Mülltonne“ wird Kindern ab 3 Jahren auf spielerisch-leichte, theatrale Art und Weise das Thema Mülltrennung und Müllvermeidung nähergebracht. Ohne Zeigefinger, frech, fröhlich und kunterbunt.

Zauberer ZaPPaloTT. Foto: C.Kirchner / Illustration M.Riecnecker

Zauberer ZaPPaloTT. Foto: C.Kirchner / Illustration M.Riecnecker

Sonntag, 12. September, 17 Uhr – Ja!zzchor Würzburg

Der Jazzchor Würzburg ist seit Jahren DIE Stimme für groovigen-a-capella-Sound in Würzburg und Umgebung. Unter der Leitung von Franny Fuchs präsentiert er Rock, Pop und Jazz auf höchstem Niveau. Alles nur mit der Energie der Stimmen von 25 Sängerinnen und Sängern und einer unvergleichlichen Beatbox. Nach langer Coronapause endlich wieder on stage, wenn auch in Sommerferienbesetzung.

Sonntag, 12. September, 19 Uhr – Tribubu

Vor zwei Jahren das erste Mail beim STRAMU zu Gast und gleich ein Publikumsfavorit: Rumba, Country-Folk, African Beat und Blues sind nur einige Stile, durch die sich Tribubu virtuos spielt. Tribubu, das sind drei Freunde aus Spanien, England und von der Elfenbeinküste, die eine große Liebe zur Musik verbindet. Diese Liebe zeigt sich in ihrem scheinbar mühelosen Spiel und der großen Freude, die sofort auf das Publikum übergreift.

Das Trio Tribubu: Foto: Jose A. Gallego

Das Trio Tribubu: Foto: Jose A. Gallego

Sonntag, 12. September, 21 Uhr – The Trouble Notes

Wie so oft beginnt die Geschichte der Band auf der Straße, genauer gesagt der Wall Street. Bennet kommt aus New York, Oliver aus London, Florian aus Braunschweig und Stefan aus Bruck an der Leitha. Was für ein Glück, dass das Schicksal sie Stück für Stück zusammengeführt hat. Denn die Trouble Notes sind vor allem eines: nicht von dieser Welt. Geige, Percussion, Gitarre und Bass, mehr braucht es wirklich nicht.

Das Trio The Trouble Notes gibt Vollgas in Würzburg. Foto: Stefanie Tendler

The Trouble Notes gibt Vollgas in Würzburg. Foto: Stefanie Tendler

Ihr Musikstil lässt sich zwar nur schwer in Worte fassen, aber er nimmt mit. Nimmt euch mit auf eine Reise ins Neue, ins Gute. Und bewegt Men¬schen Rund um den Globus. Ohne die Zugabe von Worten transportiert ihre Musik imaginäre Szenarien und schmiedet kunstfertige Verbindungen zwischen kulturellen Klangwelten.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg.
Banner 2 Topmobile