Banner
Bevor man mit dem Handel von Bitcoin beginnen kann, sollte man sicherstellen, dass man einen klaren Spielplan hat. Foto: Pascal Höfig
Bevor man mit dem Handel von Bitcoin beginnen kann, sollte man sicherstellen, dass man einen klaren Spielplan hat. Foto: Pascal Höfig

4 Essentials, die jeder Bitcoin-Trader kennen sollte

Bevor man mit dem Handel von Bitcoin beginnen kann, sollte man sicherstellen, dass man einen klaren Spielplan hat. Das bedeutet, dass man definierte Schritte haben sollte, die dabei helfen werden, hart verdientes Geld nicht zu verlieren. Heutzutage erforschen immer mehr Menschen Möglichkeiten, mit Bitcoin Geld zu verdienen. Das liegt daran, dass die Akzeptanz und Popularität dieser digitalen Währung über die Jahre immer weiter gestiegen ist. Junge Investoren und Millenials sind besonders an Bitcoin interessiert. Das liegt daran, dass dieses Segment der Bevölkerung skeptisch gegenüber traditionellen Währungen und deren Regulatoren ist. Daher ist ein signifikanter Prozentsatz dieser Bevölkerung daran interessiert, in Bitcoin zu investieren. Aber, Kryptowährungen sind eine neue Anlageklasse. Das bedeutet, dass viele Menschen nicht damit vertraut sind, was der Handel mit ihnen mit sich bringt. Wenn man sich für den Handel mit Bitcoin interessiert, sind hier die vier wesentlichen Punkte, die man wissen sollte.

Marktkapitalisierung von Bitcoin

Weltweit sind über 4.900 Kryptowährungen im Umlauf und die meisten dieser digitalen Währungen werden an den meisten Krypto-Börsen gehandelt. Aber, die Medien berichten am meisten über Bitcoin. Das liegt daran, dass diese digitale Währung die größte Marktkapitalisierung hat. Folglich sind die meisten Menschen mit Bitcoin vertraut und nicht mit den anderen Kryptowährungen. Wenn man mehr über Bitcoins erfahren möchte, kann man bitcoinsystem überprüfen. Die Marktkapitalisierung zeigt die Größe eines Unternehmens. Investoren und Experten berechnen die Kennzahl, indem sie den Preis des Vermögenswertes nehmen und ihn dann mit allen verfügbaren Aktien multiplizieren. Darüber hinaus gibt die Marktkapitalisierung Aufschluss über das Risikoniveau einer Investition. Deshalb sollte man die Marktkapitalisierung eines digitalen Assets überprüfen, bevor man in dieses investiert. Die Marktkapitalisierung von Bitcoin ist die größte unter den digitalen Währungen und das macht ihn für die meisten Investoren zum bevorzugten virtuellen Geld, in das sie investieren.

Handelsvolumen von Bitcoin

Bevor man Bitcoin oder eine andere Kryptowährung kauft, sollte man das Handelsvolumen berücksichtigen. Für die Top-Virtual-Währungen, die auf den Daten von Krypto-Börsen basieren, ist dies vielleicht keine wichtige Überlegung. Die meisten Trader untersuchen jedoch kleinere und undurchsichtige Marktkappen für Altcoins. Idealerweise findet man heraus, wie viele Coins Investoren jeden Tag kaufen und verkaufen. Wenn Bitcoin ein hohes Handelsvolumen hat, ist es einfacher, ihn zu kaufen und zu verkaufen. Wenn Investoren jedoch nur geringe Mengen an Bitcoin kaufen und verkaufen, ist die Liquidität minimal. Daher kann es schwierig sein, Bitcoins zu kaufen oder zu verkaufen. Das Handelsvolumen einiger digitaler Währungen ist mager und das sollte aussagen, dass sie keine gute Investition sind.

Stop-Losses zum Mitnehmen von Gewinnen

Diese Metrik trifft vielleicht nicht auf digitale Assets zu. Es würde jedoch helfen, wenn man einen Handelsplan hat, bevor man diese Kryptowährung kauft und verkauft. Auf diese Weise fällt man nicht der Panik oder dem emotionsgesteuerten Handel zum Opfer. Erfolgreiche Investoren nehmen einen Spielplan an, der den Preis diktiert, zu dem sie ihren Bitcoin kaufen oder verkaufen und sie weichen nicht von ihrer Strategie ab. Ein Krypto-Handelsplan kann die Maßnahmen beinhalten, die zu ergreifen sind, wenn man einen drohenden Verlust vermutet. Stop-Loss-Orders schützen Trader vor signifikanten Fondsverlusten. Das liegt daran, dass man dazu aufgefordert wird, Vermögenswerte zu einem vorher festgelegten Preis zu verkaufen, der etwas unter dem vorherigen Kaufpreis liegt. Genau das macht Stop-Loss-Orders so wichtig, denn Kryptowährungen sind sehr volatil und verursachen hohe Kursschwankungen.

Rectangle
topmobile2

Bitcoin sicher aufbewahren

Sobald man sich für den Handel mit Bitcoin entschieden hat, muss man sich entscheiden, wo und wie man Gelder sicher aufbewahrt. Man kann sich dafür entscheiden, Bitcoins in der Krypto-Börse aufzubewahren, in der man sie gekauft hat. Dies ist jedoch eine riskante Option, da die Sicherheit bei den meisten Krypto-Börsen keine Priorität hat. Um die Sicherheit der eigenen Bitcoins zu gewährleisten, verwendet man einen Software-Wallet, der es erlaubt, private Schlüssel zu speichern. Einige dieser Wallets kommen mit Apps, auf die man von Smartphones, Laptops oder iPads aus zugreifen kann.

Abschließender Gedanke

Das Investieren in Bitcoin sollte nicht riskant oder schwierig sein. Man braucht nur einen Plan, dem man folgt und an den man sich hält. Außerdem sollte man sich für den besten Weg entscheiden, Bitcoin sicher aufzubewahren.

Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Gastbeitrag. 
Banner 2 Topmobile