Balkonbrand in der Sanderau. Fotos: Manu Frenzel
Balkonbrand in der Sanderau. Fotos: Manu Frenzel

Balkonbrand greift auf Wohnung über

Auf einem Balkon im vierten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Sanderau in Würzburg ist es am Dienstagnachmittag zu einem ausgedehnten Brand gekommen. Dabei griffen die Flammen auf die angrenzende Wohnung über. Eine Person wurde dabei leicht verletzt.

Balkon in Flammen

Gegen ca. 16:55 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Würzburg, sowie mehrere Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Würzburg zu einem ausgedehnten Balkonbrand in den Stadtteil Sanderau gerufen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte loderten bereits die Flammen auf dem ganzen Balkon im 4. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses.

Brand griff auf Wohnung über

Unverzüglich wurde ein Löschangriff über das Gebäudeinnere und über eine Drehleiter eingeleitet. Unter Atemschutz gingen mehrere Einsatzkräfte in die Wohnung vor. Dabei wurde festgestellt, dass die Flammen bereits durch die geborstenen Scheiben auf das Innere der Wohnung übergegriffen haben und diese stark verraucht war. Durch den schnellen Löschangriff konnte jedoch ein ausbrennen der kompletten Wohnung verhindert werden.

Nach dem Ablöschen wurden die angrenzenden Wohnungen, das Dach, sowie die Gebäudefassade mit der Drehleiter und einer Wärmebildkamera kontrolliert. Die Wohnung wurde abschließend belüftet und vom Brandrauch befreit.

Feuer beim Grillen ausgebrochen

Das Feuer ist beim Grillen auf dem Balkon ausgebrochen. Der Familienvater hat nach dem Ausbruch des Feuers vorbildlich gehandelt und seine Familie in Sicherheit gebracht sowie andere Bewohner gewarnt. Bei einem Löschversuch hat er sich jedoch leicht verletzt, musste aber nicht im Krankenhaus behandelt werden.

Wohnung nicht bewohnbar

Die Wohnung ist derzeitig nicht bewohnbar. Die betroffene Familie konnte jedoch bei Bekannten untergebracht werden. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist aktuell Gegenstand der polizeilichen Ermittlung.

Im Einsatz befand sich die Berufsfeuerwehr Würzburg mit 18 Einsatzkräften, die Löschzüge Stadtmitte, Sanderau und Heidingsfeld mit insgesamt 30 Einsatzkräften sowie die Polizei und der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen.

Artikel beruht auf einer Presseinformation der Berufsfeuerwehr Würzburg.

- ANZEIGE -