Feuerwehr im Einsatz. Symbolfoto: Pascal Höfig
Feuerwehr im Einsatz. Symbolfoto: Pascal Höfig

Hoher Sachschaden nach Wohnhausbrand

Am Montagmorgen stand ein Nebengebäude eines Wohnhauses in Prichsenstadt in Vollbrand. Ein Bewohner musste mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Kriminalpolizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus.

Bewohner retteten sich selber

Gegen 04:45 Uhr wurde die Einsatzzentrale der Polizei über einen Wohnhausbrand in Laub informiert. Bei Eintreffen von Streifenbesatzungen und örtlichen Feuerwehren aus Wiesentheid, Prichsenstadt, Laub und Stadelschwarzach schlugen bereits Flammen aus dem Nebengebäude eines frei stehenden Einfamilienhauses.

Der Bewohner konnte sich inzwischen selbst aus dem Anwesen retten, erlitt allerdings durch den Brand eine Rauchgasvergiftung und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Schaden im fünfstelligen Bereich

Das Feuer konnte durch die Feuerwehren schnell gelöscht und ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus letztlich verhindert werden. Der Sachschaden beläuft sich auf einen Wert im mittleren fünfstelligen Bereich.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen zur Brandursache. Die Untersuchungen der Brandfahnder sprechen für einen technischen Defekt.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.
- ANZEIGE -