In der Mainaustraße ereignete sich ein Verkehrsunfall. Foto: Feuerwehr Würzburg
In der Mainaustraße ereignete sich ein Verkehrsunfall. Foto: Feuerwehr Würzburg

Verkehrsunfall in der Mainaustraße: 6 Personen verletzt

Am Mittwoch-Nachmittag kam es im Kreuzungsbereich der Mainaustraße in Verlängerung zur Brücke der Deutschen Einheit zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen, bei dem sechs Personen verletzt wurden.

Mehrere Autos beteiligt

Gegen ca. 16:00 Uhr wurde der Rüstzug der Berufsfeuerwehr Würzburg, sowie der Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen gerufen, bei dem sich auch ein Fahrzeug überschlagen haben soll. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, befand sich ein Fahrzeug stark beschädigt auf dem Gehweg, ein zweites Fahrzeug, lag durch die Wucht des Aufpralls, beschädigt auf der Seite.

Sechs Personen medizinisch versorgt

Die Berufsfeuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und stellte den Brandschutz sicher. Alle Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt außerhalb der Fahrzeuge und wurden medizinisch Erstversorgt. Eine technische Rettung mit schwerem Gerät war daher nicht mehr erforderlich. Bei den verunglückten Fahrzeugen traten Betriebsflüssigkeiten aus, die von den Einsatzbeamten abgebunden werden mussten.

Bei dem Unfallhergang wurden insgesamt sechs Personen verletzt und mussten vom Rettungsdienst versorgt und in Krankenhäuser transportiert werden.

Unfallhergang noch nicht geklärt

Der genaue Unfallhergang ist aktuell Gegenstand der polizeilichen Ermittlung. Im Einsatz befanden sich 17 Feuerwehrbeamte der Berufsfeuerwehr Würzburg, sowie eine Vielzahl an Einsatzkräften des Rettungsdienstes und der Polizei.

UPDATE (29. April)

Wie die Polizeiinspektion Würzburg Stadt mitteilt, ereignete sich der Unfall folgendermaßen: „Der 69-jährige Fahrer eines grauen Opels fuhr von der Dreikronenstraße kommend auf der Mainaustraße in Richtung Zell. An der Kreuzung Georg-Eydel-Straße/Brücke der Deutschen Einheit überfuhr er das Rotlicht der Lichtzeichenanlage und kollidierte mit einem von rechts, von der Brücke kommenden, Kleinbus. Im Kleinbus, der als Fahrdienst unterwegs war, befanden sich neben dem 73-jährigen Fahrer, eine Begleitperson und zwei Kinder im Alter von 8 und 17 Jahren. Der Kleinbus wurde über eine Verkehrsinsel in der Mainaustraße geschleudert und kippte zur Seite um. Der Opel kam in einer Grünfläche neben der Fahrbahn zum Stehen. Zwei weitere Fahrzeuge, die in der Mainaustraße an einer Lichtzeichenanlage verkehrsbedingt warteten, wurden durch ein umherfliegendes Verkehrsschild beschädigt.“, so der Pressebericht. „Den Opelfahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr in vier Fällen.“, heißt es.

Artikel beruht auf eine Pressemitteilung der Stadt Würzburg, Amt für Zivil- und Brandschutz/ Berufsfeuerwehr.

- ANZEIGE -