Die VR-Bank Würzburg bietet individuelle Beratung extra für junge Leute! Foto: VR-Bank Würzburg
Die VR-Bank Würzburg bietet individuelle Beratung extra für junge Leute! Foto: VR-Bank Würzburg

Für junge Leute: In 5 Schritten die eigenen Finanzen ordnen

Finanziell unabhängig und selbstbestimmt – zum Erwachsenwerden gehört, den eigen­ver­antwort­lichen Umgang mit Geld zu lernen. Gerade junge Leute scheuen zu Beginn davor zurück, sich mit dem Thema Finanzen auseinanderzusetzen und fühlen sich von der Flut an Informationen überfordert. Man kann sich aber, wenn man sich nur ein wenig Zeit nimmt, in wenigen Schritten einen Überblick verschaffen und die eigenen Finanzen ordnen. Mit diesen 5 Schritten ist man auf dem Weg in die richtige Richtung:

Schritt 1: Überblick verschaffen

Wo bewahrt man sein Geld auf? Wie bezahlt man am besten? Welche Kosten entstehen in der Ausbildung oder dem Studium? Wie kann man diese Kosten stemmen? Wie kann man gleichzeitig Geld für die Zukunft anlegen? Und natürlich: Wogegen muss man sich wann absichern? Fragen über Fragen. Am Anfang ist es sinnvoll, sich erstmal einen Überblick zu Finanzthemen rund um Ausbildung, Studium und Co. zu verschaffen. Die „Junge-Leute-Landingpage“ der VR-Bank Würzburg zeigt alles rund um die Finanzen auf einen Blick. Der Fokus liegt dabei auf Finanzierungsmöglichkeiten für die Ausbildung und der Absicherung für ein sorgenfreies Leben.

Schritt 2: Ziele setzen

Sobald man ein Ziel vor Augen hat, spart es sich schon viel einfacher. Dabei ist es anfangs egal, ob man das Geld auf ein separates Konto einzahlt oder ob die traditionelle Spardose herhalten soll. Für den Start empfiehlt es sich, einen Betrag festzulegen, den man in regelmäßigen Zeitabständen zurücklegt. Bekommt man das nur schwer hin, kann man sich beispielsweise angewöhnen, jeden 5-Euro-Schein in eine Spardose zu stecken. Immer am Ende vom Jahr wird das Geld dann aufs Konto eingezahlt und es kommen beachtliche Summen dabei heraus. Dasselbe funktioniert mit Klein-, Pfand- und Trinkgeld oder anderen kleineren Beträgen, die in der Summe einiges bewegen. Falls man noch kein eigenes Konto besitzt, haben Auszubildende und Studierende bei der VR-Bank Würzburg die Möglichkeit, ein kostenloses Girokonto zu eröffnen!

Und ja, es stimmt: Je früher, desto besser! Foto: Jakob Schulz / VR-Bank Würzburg

Und ja, es stimmt: Je früher, desto besser! Foto: Jakob Schulz / VR-Bank Würzburg

Schritt 3: Finanzielle Bildung

Was macht man gegen Ahnungslosigkeit? Genau, man eignet sich Wissen an. Das trifft auch auf die finanzielle Bildung zu. Man kann sich mittlerweile umfassend über Rente, Aktien, Börse und Versicherungen informieren. Und es mag lahm klingen, aber tatsächlich sollte man sich so früh wie möglich um solche Punkte kümmern. Das ist gar nicht so kompliziert, wie es anfangs wirkt. Außerdem gibt es etliche Bücher, Podcasts, YouTube-Videos und Blogartikel, die je nach Wissenslage weiterhelfen. Tolle Chancen, um direkt ein paar Fragen loszuwerden, bieten Infoveranstaltungen rund um Finanzen. Unabhängig von den Lebenszielen bieten mittlerweile viele Banken Angebote, die speziell auf die Bedürfnisse von jungen Menschen zugeschnitten sind. Auch die VR-Bank Würzburg bietet in regelmäßigen Abständen kostenfreie Online-Veranstaltungen an. Die nächste findet am 21. April um 18 Uhr statt. Gemeinsam mit den anderen Teilnehmern und Teilnehmerinnen macht man eine Expedition durch den Finanzdschungel und klärt wichtige Fragen rund um aktuelle Anlage-Alternativen.

Schritt 4: Früh übt sich

Das erste verdiente Geld wird häufig in neue Klamotten, bevorstehende Partys oder den nächsten Urlaub investiert. Das geht tatsächlich den meisten so. In jungen Jahren macht man sich häufig nur wenig Gedanken über potenzielle Anlagemöglichkeiten zur Bildung einer finanziellen Grundlage. Es gilt eher, Geld ausgeben und nicht anlegen. Je früher man allerdings mit einer Geldanlage beginnt, desto besser. Auch mit kleinen Beträgen kann man gut loslegen und muss nicht mit riesigen Summen einsteigen! Neben dem Sparen mit Tagesgeld- und Sparkonten können auch Wertpapier- und ETF-Sparpläne eine attraktive Möglichkeit sein. Mit den verschiedenen Anlagemöglichkeiten wird man zunächst einmal gar nichts anfangen können, aber da muss man zum Glück auch nicht allein durch. Die VR-Bank Würzburg steht mit ihren „Junge-Leute-BeraterInnen“ unterstützend zur Seite und findet genau das Richtige für noch unerfahrene KundInnen. Schließlich stand jeder mal ganz am Anfang beim Thema Finanzen. Dafür hat jede/r Verständnis, weshalb es auch keine dummen Fragen gibt.

Schritt 5: Individuell beraten lassen

Auf junge Erwachsene wirkt die Idee eines Besuchs bei der Finanzberatung mitunter merkwürdig. Keine Sorge! Tatsächlich ist jetzt der beste Zeitpunkt, um die genannten Schritte anzugehen. Denn je eher man Finanzziele plant, desto einfacher wird es, diese auch zu erreichen. Finanzen sind sehr individuell gestaltbar, wodurch es keine allgemeingültigen Antworten auf Fragen gibt. Deshalb ist die individuelle Beratung besonders wichtig. Die „Junge-Leute-BeraterInnen“ der VR-Bank Würzburg stehen mit Rat und Tat zur Seite. Ein Beratungstermin kann direkt vor Ort stattfinden oder ganz unkompliziert als Videoberatung von Zuhause. Termine können per Telefon (0931/359735), online und via WhatsApp vereinbart werden.

Alles rund um die Finanzen

Wenn man anfängt, sich rund um die individuellen Finanzfragen zu informieren, macht man schon einen großen Schritt in die Unabhängigkeit. Das ist nicht kompliziert, sondern einfach! Die VR-Bank Würzburg ist jederzeit für junge KundInnen da: Am Telefon, im persönlichen Gespräch oder per Videocall.

Was jetzt also zuerst? Den ersten Schritt wagen und die finanzielle Zukunft sichern! Hier gibt’s online mehr Infos und am 21. April findet um 18 Uhr die Infoveranstaltung statt!

- ANZEIGE -