Würzburger Marktplatz. Foto: Pascal Höfig
Würzburger Marktplatz. Foto: Pascal Höfig

Frühjahrs-Verkaufsmesse muss leider abgesagt werden

Bis zum Schluss hat die Stadt Würzburg noch geplant und gemeinsam mit der Bezirksstelle des Landesverbandes der Marktkaufleute und Schausteller (BLV) gehofft, dass die Frühjahrsverkaufsmesse in der Würzburger Innenstadt, die auf eine fast 700 jährige Geschichte zurückblickt, noch als Marktveranstaltung durchgeführt werden kann.

Abhalten von Märkten untersagt

Mit einem besonderen Schutz- und Hygienekonzept sowie einer dezentralen, entzerrten Aufstellung der Marktstände mit vorgesehener Maskenpflicht wollte man die beliebten Verkaufsangebote ermöglichen. Leider aber ist seit Montag die Rechtslage klar: Die 12 Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung untersagt ausdrücklich in § 12 Abs. 4 auch weiterhin das Abhalten von Märkten. Auch die Regierung von Unterfranken sieht keinen Raum für eine Ausnahme.

Einzelverkaufsstände möglich

Als kleines Trostpflaster will nun die Stadt Würzburg an vier verschiedenen Innenstadtflächen, nämlich dem Dominikanerplatz, der QR-Code in der Eichhornstraße, vor der Marienkapelle und am Oberen Markt, dem Landesverband BLV sogenannte Verbandsplätze ab kommenden Montag anbieten. Der BLV bekommt ein Sondernutzungsrecht nach dem Straßenrecht und kann im Wochenwechsel dort je ein Einzelverkaufsstand aufstellen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg.

- ANZEIGE -