Streifenwagen der Polizei. Foto: Pascal Höfig
Streifenwagen der Polizei. Foto: Pascal Höfig

Mit Katzenkot auf Demonstrationszug geworfen – Polizei ermittelt

Am Dienstagabend soll ein 30-Jähriger mit Tierkot durchsetztes Katzenstreu auf einen Demonstrationszug der „Eltern stehen auf – Bewegung“ durch die Würzburger Innenstadt geworfen haben. Eine Teilnehmerin wurde nur knapp verfehlt. Die Polizei ermittelt.

Fäkalmasse von Balkon runter geworfen

Gegen 18:55 Uhr zog eine Demonstration der „Eltern stehen auf – Bewegung“ durch die Valentin-Becker-Straße, als plötzlich ein ‚Klumpen‘ mit Tierkot durchsetztes Katzenstreu neben einer Teilnehmerin des Aufzugs zu Boden fiel. Zeugen brachten Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt auf die Spur eines 30-Jährigen, der die Fäkalmasse vom Balkon aus auf den Demonstrationszug geworfen haben soll.

Die Würzburger Polizei übernahm die Ermittlungen gegen den Katzenhalter, der sich nun in einem Strafverfahren zu verantworten hat.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -