Symbolbild Basteln und Spielen. Foto: Jessica Hänse
Symbolbild Basteln und Spielen. Foto: Jessica Hänse

Eure Tipps gegen Langeweile im Lockdown

Arbeiten, Fernsehen, Schlafen und von vorne: Ein paar Tage ist das vielleicht okay, auf Dauer kann dieser Alltag aber ganz schön nervig sein. Viele Freizeitmöglichkeiten bleiben einem in der jetzigen Zeit nicht wirklich übrig, da kann es ganz schön einseitig werden. Wie also vertreiben sich die Würzburg erleben-Fans den Tag?

100 Dinge, die man in Würzburg gemacht haben muss

Während einige auch angaben, dass bei ihnen während des Lockdowns nicht viel Langeweile aufkam, haben andere Instagram Follower die Zeit genutzt, um sich neue Hobbys und Beschäftigungen zu suchen. Bist Du auf der Suche nach Inspiration? So vertreibt sich beispielsweise die Community die Zeit im Lockdown:

Kreativ sein

Wann hat man sich da letzte Mal Zeit genommen, wieder richtig kreativ zu werden? Das sind die Tipps der Follower:

  • Ein neues Rezept ausprobieren
  • Mamas Geheimrezept für den Lieblingskuchen selber testen
  • Basteln
  • Socken Stricken
  • Häkeln lernen
  • Fotos ausdrucken und in ein Album einkleben
  • Malen nach Zahlen
  • Diamant Painting (Wie Malen nach Zahlen, nur als Mosaik mit Steinchen)
Symbolbild Malen. Foto: Jessica Hänse

Symbolbild Malen. Foto: Jessica Hänse

Spiel, Spaß & Hobbys

Oder bist Du auf der Suche nach einem neuen Hobby? Hier ein paar Inspirationen:

  • Sein Lieblingsbuch oder neue Bücher lesen
  • An der Spielkonsole zocken
  • Hörbücher oder Podcasts reinziehen
  • Lieblingslieder singen
  • Meditieren und ganz für sich sein
  • Ein schönes Puzzle besorgen und alleine oder gemeinsam lösen
  • Instrumente spielen oder lernen
  • Alte Filme schauen
  • Eine neue Sprache lernen
  • Trainspotten (Züge fotografieren)
  • TikTok Videos drehen
  • Schach spielen
  • Weinprobe für Daheim buchen
  • Ausflüge für den Sommer planen und träumen
Symbolbild Gesellschaftsspiele spielen. Foto: Jessica Hänse

Symbolbild Gesellschaftsspiele spielen. Foto: Jessica Hänse

Bewegung & frische Luft

Zuhause herumliegen kann auf Dauer langweilig sein – zum Glück macht das Wetter auch mit und beschert uns vermehr Sonnenschein. Deswegen gehen die Würzburger auch wieder öfter raus:

  • Die eigene Umgebung zu Fuß erkunden
  • Joggen am Main
  • Spazieren im Ringpark
  • Zu Fuß zur Festung spazieren und die Aussicht genießen
  • Wandern im Steinbachtal oder in den Weinbergen
  • Erledigungen zu Fuß oder mit dem Rad machen
Maschikuliturm und Käppele. Foto: Würzburg erleben

Maschikuliturm und Käppele. Foto: Würzburg erleben

Soziale Kontakte pflegen

Kontakte einschränken bedeutet nicht, dass man sie nicht mehr pflegen kann. Auch die Community nimmt sich Zeit für andere:

  • Mit den Kindern spielen
  • Mit einer Person treffen (im Rahmen der aktuellen Kontaktregelungen)
  • Leute anrufen, von denen man schon länger nichts gehört hat
  • Bei einem Videocall gemeinsam mit den Freunden zu Abend essen
  • Den Hund trainieren
  • Mit dem Haustier beschäftigen
Symbolfoto Katzen. Foto: Inka

Symbolfoto Katzen. Foto: Inka

Den Pflichten nachkommen

Einige gaben auch an, mit dem täglichen Alltag beschäftigt zu sein – Arbeit, Schule, Uni und Haushalt geben auch genug Beschäftigungsmöglichkeiten her:

  • Arbeiten (am häufigsten genannt)
  • Das Haus/ die Wohnung renovieren
  • Mal radikal ausmisten
  • Möbelstücken upcyclen
  • Sich mal wieder weiterbilden
  • Lernen für die Schule/Uni o.ä.

Die Auswahl der hier vorgestellten Locations beruht auf Erfahrungen der Würzburg erleben-Fans. Es wurden weder Gelder noch Dienstleistungen ausgetauscht und auch die Reihenfolge der Vorstellung ist vollkommen zufällig gewählt.

- ANZEIGE -