Kommt "Royal Donuts" nach Würzburg? Screenshot: Instagram
Kommt "Royal Donuts" nach Würzburg? Screenshot: Instagram

Bunt, ausgefallen, zuckersüß: Warum der Hype um Donut-Gebäck?

Sie sind zuckersüß und die Toppings noch viel süßer: Donuts gibt es bei „Royal Donuts“ in allen Farben, Formen und Ausführungen und sind damit der Feind einer jeden Diät. Wer noch nie etwas davon gehört hat: Stories sind in den Sozialen Medien voll damit und auch Influencer bewerben mittlerweile die süßen Teile. Medienberichten zufolge bilden sich bei sämtlichen Neueröffnungen sehr lange Schlangen vor den Läden – doch was steckt hinter dem Hype?

Lange Schlangen

Lange Schlange, und das ganz ohne Werbung: Da staunte auch der Betreiber der Royal-Donuts Filiale in München-Schwabing nicht schlecht, als sich Kunden bis zu zwei Stunden für einen Donut anstellten. Laut Berichten der Süddeutschen Zeitung gab es einen großen Ansturm auf die Neueröffnung vor drei Wochen – über Instagram und TikTok habe sich die Nachricht offenbar stark verbreitet. Darauf warf auch die Polizei immer wieder ein Auge, so die SZ. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation fanden auch hier Kontrollen zu Maskenpflicht und Abstand statt.

Doch was treibt die Leute in die Läden? Über 120 Sorten bietet das Franchise-Unternehmen an: Von einem einfachen Donut mit Schokoglasur bis hin zu richtigen „Royal Bombs“ mit Brownie oder Oreo gibt es hier alles, was das Herz einer Naschkatze begehrt. Das ganze begann vor ca. zwei Jahren mit einem kleinen Laden in Köln – mittlerweile gibt es zahlreiche Franchises in ganz Deutschland, etwa 82 Läden allein wurden im letzten Jahr laut „Express“ eröffnet – und das während der Pandemie.

Ein Laden in Würzburg?

In Aschaffenburg und Frankfurt am Main gibt es schon eine Filiale der Kult-Donuts, nun soll der Hype auch nach Würzburg kommen: Laut einer Instagramseite ist ein Standort in Würzburg geplant.

Wo genau, wird noch nicht mitgeteilt: Internen Informationen zufolge gibt es bisher noch keinen festen Standort, ein Datum für eine Neueröffnung steht bis dato also noch nicht fest.

#Foodporn-Hype

Damit wäre es in Würzburg schon der dritte Laden, der sich auf Donuts verschiedenster Art spezialisiert. Zuletzt eröffnete im Frühjahr 2016 eine Filiale von „Dunkin‘ Donuts“ am Dominikanerplatz, was zu einem ähnlich großen Hype in der Community führte. Allein schon die Ankündigung versetzte echte Donuts-Fans in pure Hysterie – die Konsequenz: Eine lange Schlange vor dem Laden, und das über mehrere Tage hinweg.

Neue Trends entstehen regelmäßig: Je mehr „fancy“ das Produkt, desto besser – so zumindest der Anschein. Ziemlich erfolgreich war vor einiger Zeit beispielsweise alles, was mit Einhörnern zu tun hatte – die „Einhornmilch“ im Würzburger Barossi Café kam folglich besonders gut an.

Generell gilt heute, dass sich besonders instagrammable Dinge ziemlich gut verkaufen – #Foodporn ist hier die Devise. Und anscheinend schwappt der Hype um „fancy food and drinks“ auch regelmäßig nach Würzburg. In den Diskussionen auf Facebook taucht nämlich zum Beispiel ein Laden immer wieder auf: Ein Starbucks ist offenbar das, was sich viele Würzburg erleben-Fans schon seit mehreren Jahren wünschen. Doch eine Eröffnung ist auch hier (noch) nicht in Sicht.

Was hältst Du davon?

Braucht es noch einen Laden mit fancy Donuts in Würzburg oder kannst Du den Hype nicht verstehen? Teile uns Deine Meinung per Mail an redaktion@wuerzburgerleben.de mit oder kommentiere unter unserem Facebook-Posting!

- ANZEIGE -