Anwar Raja, Spitzname "Seema", war der Mann hinter der viereckigen Pizza-Luke in der Musikkneipe "Tscharlie" in Würzburg. Foto: Fotomontage (Silvia Gralla/Facebook)
Anwar Raja, Spitzname "Seema", war der Mann hinter der viereckigen Pizza-Luke in der Musikkneipe "Tscharlie" in Würzburg. Foto: Fotomontage (Silvia Gralla/Facebook)

Pizzabäcker Seema aus dem „Tscharlie“ gestorben

Viele kannten ihn als den Macher der scharfen Pizza „Mexikana“, den Mann hinter der kleinen viereckigen Pizza-Luke in der Musikkneipe „Tscharlie“ in der Sanderstraße in Würzburg. Jetzt ist Anwar Raja, den die meisten nur Seema nannten, gestorben. Er hatte sich zuletzt mit dem Coronavirus infiziert.

Mit nur 62 Jahren verstorben

Der Würzburger Frank Christian Wagner, der eng mit der „Tscharlie“-Betreiberin Lore Weigand in Verbindung steht, verbreitete die Nachricht über Facebook. Der Schock sitzt tief, denn Seema wurde nur 62 Jahre alt. Er hinterlässt nicht nur seine Frau, sondern auch vier Kinder im Alter von fünf, zwölf, 16 und 18 Jahren.

Mit Corona infiziert

Zuletzt war der bekannte und geschätzte Pizzabäcker aus Würzburg mit einer Coronainfektion in eine Würzburger Klinik eingeliefert worden. Dort erlag er seiner schweren Krankheit am 27. Januar. Auch seine Familie wurde positiv getestet und befindet sich, so Frank Christian Wagner, noch in Quarantäne. Seema soll in seinem Geburtsland Pakistan beerdigt werden.

Spendenkampagne für Beerdigung

Der Mann, der 20 Jahre lang in der Musikkneipe in der Sanderstraße gearbeitet hatte, war beliebt. Das zeigt auch die enorme Anteilnahme, die seine Familie in dieser schweren Zeit finanziell unterstützen möchte. Dazu hat Frank Christian Wagner, dem das Schicksal der Familie mit den Kindern sehr nahe geht, ein Spendenkonto eingerichtet, damit Seema in Pakistan beerdigt werden könne.

Artikel erschien zuerst auf mainding.de.

- ANZEIGE -