Straßenbahn in Würzburg. Foto: Pascal Höfig
Straßenbahn in Würzburg. Foto: Pascal Höfig

ÖPNV: Wiederaufnahme des Schulfahrplans ab 1. Februar

Aufgrund der schrittweisen Öffnung der Schulen für den Präsenzunterricht der Abschlussklassen fahren ab Montag, 01.02.2021, alle städtischen Straßenbahn- und Omnibuslinien von Montag bis Freitag wieder nach dem Regelfahrplan „mit Schule“.

Somit werden bei der Straßenbahn die Fahrten der Linien 504 und 505 sowie alle E-Wagen (Straßenbahnschnellzüge) und bei den Omnibussen die Fahrten der Linien 114 und 214 wieder aufgenommen. Die Omnibuslinie 10 fährt wieder im dichteren Takt. Die seit Schuljahresbeginn etablierten, coronabedingten Verstärkerfahrten im Schülerverkehr werden bis auf Weiteres nach wie vor nicht durchgeführt.

Schulfahrplan auch im Landkreis Würzburg

Ab 1. Februar tritt auf allen APG-Landkreislinien wieder der Schulfahrplan (ohne Verstärkerfahrten) in Kraft. Die Linie 437 wird weiter nach Ferienfahrplan gefahren. Die Schulbuslinien 439 und 469, die Linie 523 von bzw. nach Höchberg sowie die coronabedingten Zusatzfahrten verkehren weiterhin vorerst nicht. Aufgrund der weiterhin bestehenden Ausgangsbeschränkungen zwischen 21.00 Uhr und 05.00 Uhr entfallen alle Fahrten, die nach 21.00 Uhr beginnen. Maßgebend ist die Abfahrtszeit an der ersten Haltestelle.

Nachdem im Februar die Faschingsferien entfallen, wird auch in dieser Zeit (15.2.-19.2.) ebenfalls nach dem Schulfahrplan gefahren. Es werden damit alle Fahrten ohne Verkehrsbeschränkungen durchgeführt. Ebenso diejenigen Fahrten mit dem Hinweis „S“. Dafür verkehren die Busse mit dem Hinweis „F“ ab diesem Zeitpunkt nicht mehr.

Wichtiger Hinweis: Die WVV-Busse und Straßenbahnen fahren auch noch nach 21 Uhr, diese Einschränkung betrifft nur die Landkreis-Linien.

Landkreis Kitzingen und Main-Spessart

Auch hier gelten wieder die Regelfahrpläne mit Schule (ohne Verstärkerfahrten). Die Fahrten des Linientaxis Würzburg-Arnstein und Würzburg-Marktheidenfeld entfallen jedoch weiterhin bis zum 14.02.2021.

Hygiene-Regeln im ÖPNV

Es gelten nach wie vor die schon bekannten Hygiene-Hinweise:

Tragen einer FFP2-Maske sowohl in den Fahrzeugen als auch an den Haltestellen! Denn auch Menschen, die unwissentlich infiziert sind und keine Symptome aufweisen, sind mit dieser weniger ansteckend. Abstand halten!

  • Früher oder später fahren als sonst üblich, wenn die Möglichkeit dazu besteht.
  • Auf ausreichenden Abstand zu aus- oder einsteigenden Fahrgästen achten.
  • Nicht Angesicht zu Angesicht gegenüber stehen.
  • Hände waschen, wann immer dies nötig und möglich ist.
  • Husten- und Nies-Etikette beachten: Bitte in die Ellenbeuge husten bzw. niesen! Das gilt auch, wenn
    eine FFP2-Maske getragen wird.
  • Berühren des Gesichtes mit den Händen vermeiden.

Um das Infektionsrisiko beim Ein- und Aussteigen in die Fahrzeuge zu minimieren, werden, soweit technisch möglich, die Türen bei den Fahrzeugen an den Haltestellen automatisch durch den Fahrzeugführer geöffnet.

Die gültigen Fahrpläne sind unter www.vvm-info.de abrufbar.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken GmbH.

- ANZEIGE -