Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig

Schmuckdiebstahl: Polizei ermittelt Tatverdächtigen

Kurz vor Weihnachten erstattete eine 54-Jährige bei der Polizeiinspektion Ochsenfurt Anzeige wegen des Diebstahls eines hochwertigen Ringes. Die Dame äußerte gegenüber den Beamten einen Verdacht gegen einen weitläufigen Bekannten.

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass sich der 22-jährige Bekannte über einen längeren Zeitraum das Vertrauen der Dame erschlich, indem er sich regelmäßig mit ihr zum Kaffeetrinken traf und hierbei mit wertvollem Schmuck oder Geldbündeln protzte.

Hochwertigen Ring gestohlen

Am 22.12.2020 kam es dann zu einem Treffen bei der Frau in Ochsenfurt. Der 22-Jährige aus dem Raum Kitzingen ließ sich von der Frau diverse wertvolle Schmuckstücke zeigen, die er ihr angeblich abkaufen wollte. Nachdem der junge Mann die Wohnung wieder verlassen hatte, stellte die 54-Jährige das Fehlen eines hochwertigen Ringes im Wert von ca. 2.500 Euro fest. Der Diebstahl ereignete sich mit hoher Wahrscheinlichkeit in einem kurzen Moment, in dem sich der Tatverdächtige unbeaufsichtigt in der Wohnung aufhielt.

Bei Wohnungsdurchsuchung Schmuck gefunden

Durch die Polizeiinspektion Ochsenfurt wurden daraufhin umfangreiche Ermittlungen geführt und über die Staatsanwaltschaft Würzburg ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 22-Jährigen erwirkt.

Am 12.12.2020 wurde die Wohnung des Tatverdächtigen durch Beamte der Polizeiinspektionen Ochsenfurt und Kitzingen durchsucht. Hierbei wurde Schmuck im Wert von etwa 3.000 Euro aufgefunden und sichergestellt. Dieser stammt nach derzeitigem Stand der Ermittlungen aus Diebstählen bei dessen Mutter.

Teilweise Beute an Schmuckgeschäft verkauft

Weiterhin konnte durch die Beamten ermittelt werden, dass der 22-jährige Beschuldigte einen Teil seiner Beute bereits an ein Schmuckgeschäft im Landkreis Würzburg veräußert hatte.

Eine sofortige Anfrage bei dem Geschäft führte zum Erfolg – der gesuchte Ring der 54-Jährigen befand sich noch im Besitz des Händlers und wurde an die Beamten ausgehändigt. Der Geschäftsmann übergab den Beamten noch weitere Schmuckstücke, welche er von dem 22-Jährigen gutgläubig angekauft hatte. Diese hatte der 22-Jährige nach dem derzeitigen Ermittlungsstand ebenfalls seiner Mutter entwendet und anschließend verkauft.

Strafverfahren wegen Diebstahl und Betrug

Der Ring und die anderen aufgefundenen Schmuckstücke konnten somit durch die Beamten wieder an ihre glücklichen rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben werden.

Den 22-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen der Diebstahlsdelikte. Weiterhin muss er sich noch wegen Betrugs verantworten, da er dem Händler wissentlich gestohlenen Schmuck verkaufte.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Ochsenfurt.

- ANZEIGE -