Maskenpflicht in der Schustergasse. Foto: Jessica Hänse
Maskenpflicht in der Schustergasse. Foto: Jessica Hänse

Trotz Pandemie glücklich im Coronawinter

Das Coronavirus bestimmt noch immer maßgeblich unseren Alltag mit. Anfang des Jahres aus China nach Europa und in den Rest der Welt gelangt, hat sich der hochinfektiöse Erreger schnell ausgebreitet und weite Teile des öffentlichen Lebens lahmgelegt. Nachdem im Sommer aufgrund sinkender Infektionszahlen Hoffnungen aufgekommen waren, die Corona Pandemie sei schnell überstanden, werden nun, wo die kalte Jahreszeit ansteht, erneut verschärfte Beschränkungen erlassen. Um die Ausbreitung von Corona im Winter zu verlangsamen und somit dafür zu sorgen, dass jeder im Krankheitsfall die gleiche medizinische Versorgung zur Verfügung hat, gilt es in erster Linie Kontakte zu beschränken. Alle Veranstaltungen mit Publikum, der Amateursport und auch private Feiern sind verboten. Da die Kontaktbeschränkungen bei vielen zu viel Stress und die reduzierten Kontaktmöglichkeiten zu sozialer Vereinsamung führen können, sollte man persönliche Maßnahmen ergreifen, um Stress zu reduzieren und somit gesünder und glücklicher zu sein. Dies gilt besonders in der dunklen und kalten Jahreszeit, die nun bevorsteht. Es folgen drei Tipps, um gesund und glücklich durch den Coronawinter zu kommen.

Digitalen Kontakt zu Freunden & Familie halten

Auch wenn es aktuell empfohlen ist, sich mit so wenigen Freunden wie möglich zu treffen und auf den Besuch der alten und betagten Familienmitglieder zu verzichten, sollte trotzdem der Kontakt gepflegt werden. Videokonferenzen mit Freunden oder der Familie können herkömmliche Treffen zwar nicht eins zu eins ersetzen, doch sorgen sie dafür, dass niemand vereinsamt oder sich vergessen fühlt. Im direkten Gespräch kann man seine Ängste und Sorgen von der Seele reden und neue Kraft für die Aufgaben des „neuen Alltags“ tanken.

Glücklich im Coronawinter durch regelmäßige Bewegung

Da der Amateursport komplett eingestellt wurde und auch die Schwimmbäder, Tanzschulen und Fitnessstudios schließen müssen, ist es aktuell wichtiger denn je darauf zu achten, für ausreichend Bewegung im Alltag zu sorgen. Sport bietet einen wichtigen Ausgleich zum stressigen Alltag und wirkt sich positiv auf Körper und Seele aus. Es wird Stress abgebaut, das Schlafverhalten gefördert und zudem späteren Erkrankungen vorgebeugt. Wer keine Zeit hat, das Haus zu verlassen, um Joggen zu gehen, kann sportliche Übungen in den Haushalt oder den Büroalltag integrieren.

Gesunde Ernährung

Besonders in der dunklen Jahreszeit, in der mehr Zeit in Innenräumen verbracht wird und man sich seltener an der frischen Luft befindet, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährungsweise wichtig. Konsumiert man zu viel Zucker und Fett, wird man träge und neigt dazu, schneller in Unruhe zu geraten. Setzt man auf pflanzliche und fettarme Produkte, kann dies nicht nur zu Gewichtsverlust führen, sondern auch glücklicher machen. Dabei muss man gar nicht penibel auf jedes Gramm Fett achten. Isst man regelmäßig Produkte aus Vollkorn oder pflanzlichen Fasern, kann man auch ohne Gewissensbisse an Weihnachten zu Plätzchen und Schokolade greifen.

Viele Menschen sind auf Unterstützung angewiesen!

Das Coronavirus stellt gerade im Winter viele Menschen vor große Herausforderungen. Es gilt, besonders im Coronawinter auf die Gesundheit zu achten, sich regelmäßig zu bewegen, den digitalen Kontakt mit Freunden und Familie zu pflegen und sich auch mal Zeit für sich zu nehmen, um glücklich durch den Coronawinter 2020/21 zu kommen.

- ANZEIGE -