Banner
Ein Polizeibeamter. Symbolfoto: Pascal Höfig
Ein Polizeibeamter. Symbolfoto: Pascal Höfig

Nach versuchtem Raub im Ringpark: Kripo sucht Zeugen

Nach einem versuchten Raub am Sonntagnachmittag im Ringpark in Würzburg hofft die Kriminalpolizei nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Ein 23-Jähriger wurde unvermittelt von einem unbekannten Täter angegangen, dieser flüchtete jedoch, nachdem der Geschädigte sich zur Wehr gesetzt hatte.

Von hinten angegangen

Etwa gegen 12:45 Uhr befand sich ein 23-jähriger Mann parallel zur Bismarckstraße zu Fuß im Ringpark, als er auf Höhe des dortigen Spielplatzes völlig unvermittelt von einem unbekannten Täter von hinten angegangen worden ist. Der Geschädigte stürzte hierdurch zu Boden, stand jedoch sofort wieder auf. Nachdem er sich zur Wehr gesetzt hatte und hierdurch die Wegnahme seines Handys verhindern konnte, flüchtete der Unbekannte in Richtung Röntgenring.

Fahndung bisher ergebnislos

Der 23-Jährige begab sich daraufhin umgehend zur nahe liegenden Dienststelle der Bundespolizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung, an der auch Kräfte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt beteiligt waren, verlief ergebnislos.

Der Geschädigte kann den Täter wie folgt beschreiben:

Rectangle
topmobile2
  • 20-30 Jahre alt
  • 170-190 cm groß
  • Bekleidet mit schwarzer Hose, schwarzem Kapuzenpullover und schwarz-grau-brauner Basecap

Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch vor Ort ihre Ermittlungen aufgenommen. Der 23-Jährige erlitt leichte Verletzungen im Bereich des Armes und begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung.

Zeugen gesucht

Zeugen, welche die Auseinandersetzung beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei Würzburg zu melden.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.
Banner 2 Topmobile