Feuerwehrauto. Symbolfoto: Pascal Höfig
Feuerwehrauto. Symbolfoto: Pascal Höfig

Vollbrand eines Mehrfamilienhauses – Großaufgebot von Einsatzkräften

Update 15.45 Uhr: Im Rahmen der Löscharbeiten wurde eine tote Person geborgen. Die Ermittlungen der Kripo Würzburg zur Identität dieser Person, zur Brandursache und zur Schadenshöhe, dauern an.

Aus noch ungeklärter Ursache ist am Donnerstagmittag in Ochsenfurt in einem Mehrfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen. Die örtlichen Feuerwehren waren schnell vor Ort und konnten ein Übergreifen auf angrenzende Häuser verhindern. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen.

Haus evakuiert

Etwa gegen 11:30 Uhr wurde eine Streife der Polizeiinspektion Ochsenfurt im Bereich der Kniebreche auf eine starke Rauchentwicklung aufmerksam und stellte im naheliegenden Eichendorffweg den Brand eines Mehrfamilienhauses fest. Nahezu zeitgleich verständigten Anwohner die Integrierte Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst und teilten den Brand mit.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen bereits starke Flammen von einem Balkon im zweiten Stockwerk. Die genannte Streife begann umgehend mit der Evakuierung des Hauses sowie eines angrenzenden Gebäudes und wurde hierbei durch die kurz darauf eintreffende Feuerwehr unterstützt.

Übergreifen verhindert

Die Floriansjünger aus Ochsenfurt, Hohestadt, Frickenhausen und Goßmannsdorf begannen zeitgleich mit den Löscharbeiten am Mehrfamilienhaus und konnten ein Übergreifen des Brandes auf umliegende Häuser verhindern. Das Mehrfamilienhaus selbst stand jedoch innerhalb kürzester Zeit im Vollbrand.

Die evakuierten Bewohner des Hauses konnten im angrenzenden Pfarrheim untergebracht und betreut werden. Nach derzeitigem Stand wurde von diesen niemand verletzt. Zur Stunde ist der Aufenthaltsort eines Bewohners des Mehrfamilienhauses noch unklar.

Auf der Südtangente in Ochsenfurt standen zahlreiche Rettungsfahrzeuge für den Einsatz bereit. Foto: Stefan Krüger, BRK Würzburg

Auf der Südtangente in Ochsenfurt standen zahlreiche Rettungsfahrzeuge für den Einsatz bereit.
Foto: Stefan Krüger, BRK Würzburg

Löscharbeiten dauern an

Die Ermittlungen zur genauen Brandursache und zur Höhe des entstandenen Sachschadens hat noch vor Ort die Kriminalpolizei Würzburg übernommen.

Die Löscharbeiten der Feuerwehr werden (Stand: 13:30 Uhr) noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -