Die Domstraße in der Weihnachtszeit. Foto: Pascal Höfig
Die Domstraße in der Weihnachtszeit. Foto: Pascal Höfig

Stadtrat entscheidet über günstigeres Parken zum Advent

Die anhaltende Pandemie sorgte in der Würzburger Innenstadt nicht nur für einen Frequenzrückgang, auch Umsätze blieben während des Lockdowns teilweise aus und auch bei einigen Unternehmern sorgen die Beschränkungen einer Umfrage zufolge zu Existenzängsten. Ein Lichtblick bleibt hierbei das bevorstehende Weihnachtsgeschäft. Die FWG hat dazu eine Idee, um mehr Besucher anzulocken: Wie die Main-Post berichtet, soll eine Vergünstigung der Parkplätze den Umsatz im Einzelhandel ankurbeln. So der Antrag der FWG-Fraktion.

Finanziell bedrohliche Lage

Einige Einzelhändler der Innenstadt würden von der Coronakrise in eine finanziell bedrohliche Lage gebracht werden, heißt es im Antrag. Nicht zuletzt fielen große Veranstaltungen wie der Mantelsonntag, Super-Shopping-Friday und Lichterglanz aus – Events, die normalerweise viele Shoppingbegeisterte in die Stadt locken. Günstigere Parkplätze sollen hierbei den Einzelhändlern signalisieren, dass sie durchaus Unterstützung bekommen, so die Main-Post.

Eilentscheidung im Stadtrat

Kunden sollen außerdem angeregt werden, den Euro in der Innenstadt und nicht im Internet zu lassen. Den ÖPNV würden derzeit viele Menschen aufgrund der Ansteckungsgefahr meiden, deshalb seien verringerte Parkgebühren eine rentable Lösung, so die FWG laut Berichten der Main-Post. Man denke darüber nach, die erste Stunde Parken beispielsweise auch kostenlos zu machen, heißt es.

Ob sich diese Idee durchsetzen wird, wird sich noch zeigen: Am heutigen Donnerstag soll der Stadtrat in der Sitzung um 15 Uhr schließlich in einem Eilantrag darüber entscheiden.

- ANZEIGE -