Alkoholmessgerät. Foto: Würzburg erleben
Alkoholmessgerät. Foto: Würzburg erleben

Betrunkener Lkw-Fahrer verursacht Unfall auf Parkplatz der A3

Gestern Nachmittag versuchte der Fahrer eines Sattelzugs auf einem Parkplatz der A3 bei Kleinlangheim (Landkreis Kitzingen) in eine viel zu enge Parklücke zwischen zwei weiteren Lkw einzuparken und blieb dabei an einem der beiden hängen. Ein Alko-Test bei dem Fahrer ergab ein Ergebnis von fast drei Promille.

Etwa 25.000 Euro Schaden

Gegen 15.30 Uhr wollte der 59-jährige Fahrer des Sattelzugs auf dem Parkplatz Feuerbach seine Ruhezeit einbringen und versuchte seinen Lkw zwischen zwei weiteren Sattelzüge einzuparken. Beim Rückwärtsrangieren richtete er bereits bei dem ersten Lkw einen Schaden von ca. 25.000 Euro an, indem er die komplette Fahrzeugseite verkratzte und den Seitenspiegel abriss.

Parklücke viel zu eng

Nachdem er erkannte, dass die Parklücke viel zu eng war, wollte er weiterfahren. Erst das beherzte Eingreifen des Fahrers des geschädigten Lkw beendete die Fahrt des Unfallverursachers, indem er hinter dem sich entfernenden Lkw herrannte und die Fahrertüre aufriss.

2,84 Promille bei Alkohol-Test

Er konnte den sichtlich angetrunkenen Fahrer überreden, seinen Fahrzeugschlüssel auszuhändigen. Nach Eintreffen einer Polizeistreife wurde bei dem Mann ein Alkohol-Test durchgeführt, der 2,84 Promille ergab. Dem Fahrer droht nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und er musste deshalb eine Sicherheitsleistung von 1200 EUR hinterlegen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -