Blick in die winterfeste Autostrecke am Corona-Testzentrum auf der Würzburger Talavera. Links im Bild ist die zweite Autostrecke zu sehen. Foto: Daniel Schmitt
Blick in die winterfeste Autostrecke am Corona-Testzentrum auf der Würzburger Talavera. Links im Bild ist die zweite Autostrecke zu sehen. Foto: Daniel Schmitt

Corona-Testzentrum Talavera: Kapazitäten werden erweitert

Seit Inbetriebnahme des gemeinsamen Testzentrums von Stadt und Landkreis Würzburg auf der Talavera am 25.08.2020 wurden zum Stand 27. Oktober 2020 rund 30.000 Personen abgestrichen. Aktuell werden täglich rund 800 bis 1.000 Abstriche genommen. Ca. 5 Prozent aller Getesteten sind Kinder unter 7 Jahren.

Testzentrum ist nun winterfest

Anfang Oktober wurde das bisherige Testzentrum auf der Talavera unter Federführung des Amtes für Zivil- und Brandschutz Würzburg einige hundert Meter verlegt, die bisher genutzte Fläche wurde befestigt. Im Anschluss wurde das Testzentrum an seinem ursprünglichen Platz durch die Unterbringung im Zelt bzw. in Containern winterfest ertüchtigt, weiter wurden Büro-, Sozial und Lagerräume geschaffen. Den Betrieb vor Ort haben das Bayerische Rote Kreuz und die Johanniter als Bietergemeinschaft zum 1. Oktober 2020 übernommen.

Dritte Testlinie

Derzeit sind eine Auto- sowie eine Fußgängerstrecke in Betrieb. Eine dritte Testlinie wird als Autostrecke am 29. und 30. Oktober 2020 vorübergehend hochgefahren. Ab den Allerheiligenferien wäre dies dauerhaft möglich, wenn der Bedarf weiterhin fortbesteht.

Testkapazitäten für  KP1 erweitert

Für Kontaktpersonen der Kategorie 1 vereinbart das Gesundheitsamt Testtermine an der Würzburger Universitätsklinik sowie am Testzentrum auf der Talavera. Derzeit ist hier ein gesteigerter Bedarf zu verzeichnen, der sich aus der Nachverfolgung der Infektionsketten durch die Kontaktermittler (Contact Tracer) ergibt. Auch bei den Testkapazitäten für Kitas und Schulklassen ist ein Anstieg des Bedarfs zu beobachten.

Angesichts dieser gegenwärtigen Entwicklungen hat das Team Testmanagement am Landratsamt reagiert und zusätzliche Testressourcen erschlossen. Das Testzentrum ist nun abends länger in Betrieb: Statt wie bisher um 19 Uhr, schließt es aktuell um 21 Uhr seine Pforten.

Blick in eine der Kabinen der Fußgängerstrecke am Corona-Testzentrum, während der Abstrich erfolgt. Foto: Daniel Schmitt

Blick in eine der Kabinen der Fußgängerstrecke am Corona-Testzentrum, während der Abstrich erfolgt. Foto: Daniel Schmitt

Am kommenden Samstag (31. Oktober) wird das Testzentrum darüber hinaus mit zwei Linien (Fußgänger und Pkw) zwischen 9 und 16 Uhr für die Testung von Kontaktpersonen der Kategorie 1 in Betrieb sein. Für Schulklassen und Kitas ist das Zeitfenster von 14 bis 15 Uhr reserviert.

„Mit diesen erhöhten Kapazitäten ist es uns auch weiterhin möglich, für Kontaktpersonen Testtermine noch am gleichen Tag, spätestens jedoch am Folgetag anzubieten,“ erläutert Paul Justice, der das Testmanagement für Stadt und Landkreis Würzburg verantwortet.

Öffnungszeiten des Testzentrums

Das Corona-Testzentrum von Stadt und Landkreis Würzburg ist von montags bis freitags von 12 bis 21 Uhr geöffnet.

Eine vorherige Terminvereinbarung ist zwingend erforderlich, telefonisch unter 0800 2019444, bzw. online unter www.testzentrum-wuerzburg.de. Jeweils von 17 bis 19 Uhr steht medizinisch geschultes Personal für Abstriche bei Kindern unter sieben Jahre bereit.

Mitzubringen sind Personalausweis, Reisepass oder ein anderes Ausweisdokument mit Foto und soweit vorhanden, die Krankenversicherungskarte.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Landratsamt Würzburg.

- ANZEIGE -