Bahngleise. Symbolfoto: Pascal Höfig
Bahngleise. Symbolfoto: Pascal Höfig

Personenzüge kollidieren mit Streugutkiste und Abfalleimer

Zu mehreren gefährlichen Eingriffen in den Bahnverkehr kam es am Dienstag (20. Oktober) am Bahnhof in Lohr am Main. Hierbei touchierte ein Personenzug eine am Bahnsteig platzierte Streugutkiste. Kurze Zeit später wurde ein in die Gleise gestellter Abfalleimer von einem weiteren Personenzug überfahren.

Gefährliche Eingriffe in Bahnverkehr

Am Dienstagabend (20.10.2020), in der Zeit zwischen 20 Uhr und 21 Uhr kam es zu zwei gefährlichen Eingriffen in den Bahnverkehr. Bislang unbekannte Täter platzierten am Bahnhof in Lohr am Main zunächst eine Streugutkiste so am Bahnsteig, dass sie in den Gleisbereich hineinragte. Ein aus Würzburg kommender Regionalexpress erkannte den Gegenstand zu spät und touchierte diesen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Streugutkiste auf den Bahnsteig geschleudert.

Wenige Minuten später ereignete sich ein ähnlicher Fall auf einem Nachbargleis. Hierbei wurde ein Metallabfalleimer im Gleisbereich platziert. Dieser wurde ebenfalls von einem Regionalzug überfahren. Reisende wurden bei beiden Vorfällen nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in derzeit noch unbekannter Höhe.

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Die Bundespolizeiinspektion Würzburg hat ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr eingeleitet und sucht Zeugen des Vorfalls. Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizei Würzburg, Tel. 0931/322590, entgegen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Bundespolizei Würzburg.

- ANZEIGE -