Karin´s Funkmietwagen ist das erste Fahrdienstunternehmen Deutschlands, dass sich der Kampagne "Assistenzhund willkommen" angeschlossen hat. Foto: Sybille Brandt
Karin´s Funkmietwagen ist das erste Fahrdienstunternehmen Deutschlands, dass sich der Kampagne "Assistenzhund willkommen" angeschlossen hat. Foto: Sybille Brandt

Kampagne „Assistenzhund willkommen“: Würzburger Fahrdienstunternehmen ist dabei

Die Firma „Karin’s Funkmietwagen“ in Würzburg schloss sich jetzt als erstes Fahrdienstunternehmen Deutschlands der bundesweiten Kampagne „Assistenzhund willkommen“ an. „Wir unterstützen schon seit vielen Jahren Inklusion und Barrierefreiheit und da ist es für uns auch selbstverständlich, Assistenzhunde genauso wie andere Hunde zu befördern“, sagt Geschäftsführer Osman Evkaya und geht damit in Deutschland als erster Fahrdienst mit gutem Beispiel seiner Branche voran.

Aufklärung rund um „Assistenzhund“

Die Kampagne „Assistenzhund willkommen“ ist Bestandteil des nationalen Aktionsplanes der Bundesrepublik Deutschland zur Verwirklichung der UN-Behindertenrechtskonvention. Die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) initiierte und von der gemeinnützigen Organisation Pfotenpiloten ausgeführte Kampagne klärt über das medizinische Hilfsmittel „Assistenzhund“ auf und sorgt dafür, dass Assistenzhundteams in der Öffentlichkeit besser verstanden und akzeptiert werden.

Beförderung nicht selbstverständlich

Leider ist die Beförderung von Assistenzhunden in Taxen und Funkmietwagen nicht immer selbstverständlich. Davon können viele AssistenzhundhalterInnen ein langes Lied singen. Zwar ist die Beförderungspflicht von sehbehinderten Menschen mit ihren Blindenführhund im Personenbeförderungsgesetz klar vorgeschrieben, aber die Realität sieht häufig anders aus.

Ein Blindenhund. Foto: Pascal Höfig

Ein Blindenhund. Foto: Pascal Höfig

Kontinuierlich neue Einsatzbereiche

Viele Menschen kennen nur den Blindenführhund und wissen noch nicht, dass Assistenzhunde bei vielen weiteren Beeinträchtigungen das Leben und die Sicherheit ihrer Menschen grundlegend verbessern. So assistieren Assistenzhunde auch Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, Diabetes, Hörbehinderung, Autismus, Epilepsie und ähnlichen Anfallskrankheiten, Allergien, Posttraumatisches Belastungssyndrom (PTBS), verzögerter Entwicklung bei Kindern und sogar bei beginnender Demenz. Kontinuierlich kommen neue Einsatzbereiche hinzu, in denen sich Assistenzhunde als wichtige Helfer bewähren.

Nur geeignete Hunde

Assistenzhunde sind für ihre Menschen wertvolle Helfer. Nur gesunde, sehr ausgeglichene und zuverlässige Hunde meistern die anspruchsvolle Ausbildung. Deshalb sind von diesen Hunden auch keine Probleme zu erwarten. Sie dürfen überall mit hin, wohin auch Menschen mit Straßenkleidung dürfen. Die Zutrittskampagne „Assistenzhund willkommen“ braucht viele Unterstützer, damit Assistenzhundteams ohne Zutrittsprobleme am Leben teilnehmen können: „Karin’s Funkmietwagen“ in Würzburg ist seit heute einer davon.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Pfotenpiloten.

- ANZEIGE -