Bald könnten wir mehr und mehr E-Tretroller in Würzburg sehen. Foto: Sarah Willer.
Bald könnten wir mehr und mehr E-Tretroller in Würzburg sehen. Foto: Sarah Willer.

E-Scooter Verleih: Schon bald in Würzburg?

Spontan aufsteigen und schnell ans Ziel flitzen: In vielen Großstädten Deutschlands sind E-Scooter zum Ausleihen schon lange keine Neuheit mehr. Auch in Würzburg ist der ein oder andere schon auf einem privaten E-Roller unterwegs, einen Verleih gibt es allerdings noch nicht. Das soll sich nun bald ändern: Laut einem Bericht der Main-Post sind Anbieter von Leih-Elektroscootern im Gespräch, die noch dieses Jahr den Trend in die unterfränkische Hauptstadt bringen sollen.

Zwei Verleih-Anbieter im Gespräch

Wie Klimabürgermeister Martin Heilig in der letzten Sitzung des Planungs-, Umwelt- und Mobilitätsausschusses (PUMA) informiert, seien derzeit die zwei Anbieter „Bird“ und „ZEUS“ für Leih-Elektroroller in Würzburg im Gespräch, so ein Bericht des lokalen Radiosenders Radio Gong. Demnach sollen die E-Scooter sogar noch dieses Jahr die Straßen Würzburgs erobern. Ein genaues Datum stehe aber noch nicht fest.

Mittels der zugehörigen App kann jeder einen verfügbaren Roller lokalisieren und diesen dann auch per Smartphone zum Fahren freischalten. Auch Rückgabe und Bezahlung werden über die App abgewickelt. Damit kann jeder mit einem bestehenden Account unproblematisch und schnell Zugriff auf einen E-Scooter bekommen. Nicht nur Einheimische sollen von diesem Angebot profitieren, laut Main-Post sieht Martin Heilig vor allem Touristen als Zielgruppe.

Selbstverpflichtung unterschreiben

Um ein wahlloses Abstellen der E-Scooter zu verhindern, sollen die Anbieter außerdem eine freiwillige Selbstverpflichtung unterschreiben. Dies sei laut Main-Post beispielsweise schon so in Regensburg der Fall, wo die Anzahl der Roller pro Station beschränkt ist und abgestellte Roller nach spätestens sechs Stunden wieder eingesammelt werden. Viel mehr kann die Stadt im Übrigen nicht vorschreiben, denn bei den Standorten haben die Verleiher freie Hand, heißt es weiter.

Wo darf gefahren werden?

Wie steht es um die Regelungen in Würzburg? Bereits seit Mitte Juni 2019 sind die neuen Roller erlaubt. E-Scooter darf theoretisch jeder ab 14 Jahren fahren, der eine Haftpflichtversicherung hat und da die E-Tretroller nicht schneller als 20 Kilometer pro Stunde fahren, gibt es grundsätzlich keine Helmpflicht.

Wie und Wo darf gefahren werden?

Zu fahren ist auf Radwegen und wenn diese nicht vorhanden sind, auf der Fahrbahn. Auf Bürgersteigen oder in Fußgängerzonen ist es nicht erlaubt, zu fahren. Tabu ist außerdem die Fußgängerzone. Das kritisierten vor rund einem Jahr die JuLis: Sie forderten eine Gleichstellung von Fahrrad und E-Tretrollern in der Würzburger Tabuzone.

- ANZEIGE -