Lengfeld. Collage: Sarah Willer
Lengfeld. Collage: Sarah Willer

5 Sätze, die jeder Lengfeld-Bewohner nicht mehr hören kann

Nachdem die Klischees über die Stadtteile Grombühl,  Steinbachtal, Zellerau, Sanderau und Heuchelhof auf Herz und Nieren geprüft wurden, ist nun der Stadtteil Lengfeld dran. Lengfeld scheint wie eine graue Maus zwischen all den anderen polarisierenden Stadtvierteln in Würzburg – aber auch gegenüber diesem Teil der Stadt gibt es das ein oder andere Vorurteil.

Achtung: Der Text sollte natürlich wie immer mit Humor genommen werden – wir freuen uns auf weitere Sätze, die den Lengfeld-Bewohnern ab und an mal unterkommen.

Lengfeld besteht ja auch nur aus MediaMarkt und Ikea.

Klar, Lengfeld ist eigentlich nur ein großes Gewerbegebiet, mehr ist hier nicht. Deswegen ja auch der Ikea, damit die Bewohner aus Lengfeld nun endlich einen Platz zum Schlafen haben. Das stimmt nicht so ganz! So bietet Lengfeld doch deutlich mehr – es wohnen hier ja auch über 10.000 Einwohner gut und gerne. 14 Vereine und zwei Kirchengemeinden sprechen schließlich für sich, dass in Lengfeld doch mehr geboten ist, als Köttbullar, Hotdog und Co.

IKEA. Symbolfoto: Pascal Höfig

IKEA. Symbolfoto: Pascal Höfig

Ich glaube, es ist praktischer, wenn du zu mir kommst.

Dieser Satz fällt meist, nachdem jemand eingeladen wurde, doch einfach mal nach Lengfeld zu kommen. Ist ja auch verständlich, so ganz genau weiß man ja auch gar nicht, wo dieses Lengfeld überhaupt liegt. Seltsam nur, dass der Weg zu Ikea ganz ohne Navigationsgerät funktioniert.

Und welcher Bus fährt da jetzt nochmal hin? Straba gibts ja leider nicht.

Klar, wenn ein Ort in Würzburg nicht mit der Straba erreichbar ist, sinkt die Lust rapide ab, diesen Ort auch einmal zu besuchen. Diese gleicht nämlich gleich eine Weltreise. Nein – so lange dauert die Fahrt nach Lengfeld definitiv nicht. Übrigens: Mit den Buslinien 20, 21,25, 26 und 34 ist Lengfeld ganz flott erreichbar.

Ist das überhaupt noch Würzburg?

Eine Frage, die man einem Lengfelder lieber nicht stellen sollte: Gehört das noch zu Würzburg? Schließlich wurde Lengfeld vor über 40 Jahren eingemeindet und ist damit auch auf dem Papier ein Teil von Würzburg. Also ganz besonders Acht geben, bevor einem diese Frage über die Lippen geht.

Aber zumindest sind die Mieten hier noch bezahlbar.

Genau, einen Vorteil muss es ja geben, wenn man in Lengfeld wohnt, wenn man quasi schon von der Welt abgeschnitten und außer Gewerbegebiet hier nicht viel geboten ist. Gut, vielleicht zahlt man ein bisschen weniger als im Frauenland oder im Steinbachtal, aber geschenkt bekommt man auch in Lengfeld nichts.

- ANZEIGE -