CrossFit Würzburg. Foto: Pascal Höfig
In den kalten Wintermonaten fällt es ganz schön schwer regelmäßig Sport zu treiben! Foto: Pascal Höfig

3 Tipps, um in den Wintermonaten nicht zuzunehmen

So schön die Winter- und Weihnachtszeit auch sind, fühlen sich viele danach unangenehm träge und kämpfen mit dem einen oder anderen Kilogramm zu viel auf der Waage. All die verlockenden Leckereien und das kalte Wetter, das so manch einen daran hindert, Sport zu treiben, sind die Gründe. Dabei gibt es gute Möglichkeiten, wie es auch im Winter gelingen kann, nicht zuzunehmen.

Deftige Köstlichkeiten, ein verlangsamter Stoffwechsel, kaltes Wetter und wenig Sonne, dies sind nicht unbedingt die besten Voraussetzungen, um sein Gewicht im Winter zu halten. Doch es gibt gute Tricks, dennoch in Form zu bleiben:

1. Sport

Wenn die Tage kälter, trüber und kürzer werden, fühlen sich viele lustlos und schlapp. Wir haben weniger Energie. Sport? Fehlanzeige. Als Grund wird genannt, dass es zu kalt ist für körperliche Bewegung. Das Ergebnis sind lange Abende auf der Couch vor dem Fernseher. Doch ohne Bewegung erfolgt keine Fettverbrennung, sodass die Gefahr sehr hoch ist, zuzunehmen. Dabei ist es auch zu Hause möglich, Sport zu treiben. Geeignete Ausdauer- und Kraftgeräte gibt es bei Gorilla Sports. Für jeden Bedarf, egal, ob Einsteiger oder Profi, ist das Passende erhältlich. Einmal angeschafft, können die Trainingsgeräte viele Jahre lang ganz nach Belieben genutzt werden. Dies spart die Anfahrtswege zum Fitnessstudio und natürlich auch die Mitgliedspreise. Besonders viele Kalorien werden bei Ausdauersportarten wie Laufen oder Radfahren verbrannt.

2. Spaziergänge im Winter

Im Winter ist es düster und kalt. Wer macht es sich da nicht lieber zu Hause gemütlich. Doch dabei werden leider keine Kalorien verbrannt. Obendrein ist es für die Gesundheit ganzjährig wichtig, körperlich aktiv zu sein. Im Winter spazieren zu gehen, sorgt für erhöhten Kalorienverbrauch. Die Fettverbrennung wird umso mehr angeregt, wenn es draußen richtig kalt ist, da der Körper versucht, sich angemessen warm zu halten. Neben dem Sport ist der regelmäßige Spaziergang daher die perfekte Möglichkeit, weiter abzunehmen oder nicht zuzunehmen. An der frischen Luft werden nicht nur Kalorien verbrannt, sondern sie stärkt auch das Immunsystem und hilft dabei, Erkrankungen wie Erkältungen abzuwehren. Das Tageslicht kann zudem die Stimmung aufhellen und Winterdepressionen vorbeugen. Daher ist es empfehlenswert, sich täglich mindestens 30 Minuten lang zu bewegen.

3. Ernährung

Die Ernährung ist neben mangelnder Bewegung ein weiterer Grund, dass viele im Winter zunehmen. Dies liegt daran, dass bei weniger Licht gern einmal mehr Kalorien zu sich genommen werden. In der dunklen Jahreszeit wird weniger Serotonin produziert. Doch genau das Glückshormon benötigen wir, um uns gut zu fühlen. Serotonin regt zudem den Stoffwechsel an. Dies äußert sich bei vielen durch einen Heißhunger auf Süßes. Schokolade und andere Naschereien werden mehr als im Sommer gegessen. Daher ist es wichtig, genau auf die Ernährung zu achten, fettarm zu kochen, wenig zu naschen und den Lichtmangel im Winter durch vermehrtes Aufhalten an der frischen Luft bei Tageslicht auszugleichen. Selbst, wenn es schwach ist, wird die Serotonin-Produktion deutlich angekurbelt. Vor dem Essen wird am besten ein Glas Wasser getrunken, denn dies füllt den Magen schon etwas.

Zusammenfassung

Ein gesunder Stoffwechsel, genügend Bewegung und eine angepasste Ernährung, dies ist es, was wir im Winter brauchen. An Sport führt auch in der kalten Jahreszeit kein Weg vorbei. Er kann einfach nach drinnen verlegt werden. Spaziergänge sind eine gute Methode, den Kalorienverbrauch anzuregen und das Immunsystem zu stärken. Daneben ist es wichtig, auf die Kalorienfallen zu achten. Obst ist besser als Süßes und Vollkorn hält langer satt.

- ANZEIGE -