Symbolbild Coronatest. Foto: Jessica Hänse
Symbolbild Coronatest. Foto: Jessica Hänse

Corona-Test am Würzburger Testzentrum ab Mittwoch nur noch mit Termin

Die Nachfrage nach Corona-Tests am gemeinsamen Testzentrum von Stadt und Landkreis Würzburg ist ungebrochen groß. Zuletzt gab es leider lange Warteschlangen auf der Würzburger Talavera. Um diese in Zukunft zu minimieren, sind Testungen am Testzentrum ab dem kommenden Mittwoch, 16. September 2020, ausschließlich nach vorheriger Terminvergabe möglich.

Terminbuchung telefonisch und online

Auf der Seite www.testzentrum-wuerzburg.de ist ab sofort eine Online-Terminbuchung möglich. In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Roten Kreuz wird unter der Service-Hotline 0800 2019444 ab morgen (15. September 2020, 8 Uhr), von montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr eine telefonische Terminvergabe angeboten.

Über die Website ist neben der digitalen Terminvergabe auch die erforderliche Registrierung beim beauftragten Labor Eurofins über den Link oder einen QR-Code möglich. Weiter sind hier allgemeine Informationen rund um den Ablauf am Testzentrum zu finden. Nach vereinbartem Termin und möglichst bereits vorher erfolgter Registrierung können sich Testwillige auf der Talavera einfinden. Mitzubringen sind die Registrierungsdaten, Personalausweis bzw. Reisepass (oder ein weiteres Ausweisdokument mit Foto) sowie die Krankenversicherungskarte, sofern vorhanden.

Verringerung von Wartezeiten

Paul Justice, zuständig für das Testmanagement von Stadt und Landkreis Würzburg, erklärt dazu: „In der ersten Zeit war es von überaus großer Bedeutung, für die Reiserückkehrer ein frühzeitiges und unkompliziertes Testangebot zu schaffen. Aktuell verzeichnen wir einen rasant gestiegenen Bedarf an Tests aus der Bevölkerung. Eine geringere Anzahl an Bürger kommt nach einer Zuweisung durch einen Hausarzt oder durch das Gesundheitsamt. Viele Bürger lassen sich auf Corona testen, um sich so nach einem möglichen Infektionskontakt selbst Sicherheit zu verschaffen. Diese Sicherheit möchten wir den Bürger so unkompliziert wie möglich anbieten. Dazu gehört auch eine Verringerung der Wartezeiten vor Ort.“

Planungssicherheit erhalten

Oberbürgermeister Christian Schuchardt begrüßt die künftige Terminierung: „So können wir für unsere Bürger lange Wartezeiten vermeiden und Planungssicherheit für den Betrieb unseres gemeinsamen Testzentrums erhalten.“

Landrat Thomas Eberth ergänzt: „Mein besonderer Dank geht an das Bayerische Rote Kreuz für seine großartige Bereitschaft, die telefonische Terminvergabe für das Testzentrum von Stadt und Landkreis Würzburg zu übernehmen. Weiter danke ich den Johannitern und der Bundeswehr für ihre tatkräftige Unterstützung beim Betrieb des Testzentrums.“

Woher kommen die vielen Positiv-getesteten Personen?

Mit einem derzeitigen 7-Tage-Inzidenz-Wert von 69,9 belegt die Stadt Würzburg bayernweit die Spitze. Die Evaluation der Infektionsmeldungen hat ergeben, dass viele positive Fälle im Zusammenhang mit Veranstaltungen, privaten Feiern und Freizeiteinrichtungen stehen. Im Vergleich zu ländlichen Gebieten gibt es in Ballungszentren wie dem Raum Würzburg eine besonders hohe Konzentration von Veranstaltungen und Freizeitmöglichkeiten. Gleichzeitig nimmt der Anteil der positiv getesteten Reiserückkehrer ab.

Die Nachverfolgung von Infektionsketten stellt das Gesundheitsamt vor große Herausforderungen. Mit sämtlichen verfügbaren Kräften ermitteln die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes mögliche Infektionsketten; dabei werden sie tatkräftig unterstützt von internen Kollegen anderer Arbeitsbereiche sowie externen Mitarbeiter anderer Behörden sowie der Bundeswehr.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Landratsamt Würzburg.

- ANZEIGE -