Symbolbild Coronavirus. Foto: Jessica Hänse
Symbolbild Coronavirus. Foto: Jessica Hänse

Steigender Inzidenz-Wert: Stadt spricht Kontaktbeschränkung aus

Im Vergleich zum gestrigen Samstag ist der 7-Tage-Inzidenz-Wert in der Stadt Würzburg am heutigen Sonntag, 13. September, weiter von 60,99 auf 69,60 gestiegen. Aufgrund dieser Entwicklung spricht die Stadt Würzburg mithilfe einer Allgemeinverfügung weitere Beschränkungen aus.

Nur noch Gruppen bis 5 Personen

Verschärft wird dabei die Kontaktbeschränkung im sogenannten öffentlichen Raum. Durften bislang maximal zehn Personen gemeinsam unterwegs sein, gilt ab dem morgigen Montag, 14. September, eine maximale Gruppengröße von fünf Personen, die nicht zum eigenen Hausstands gehören oder Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie, Geschwister oder Angehörige eines weiteren Hausstands sind. Diese Beschränkung gilt auch bei Besuchen von Gastronomiebetrieben im Bereich der Stadt Würzburg.

Feiern auf öffentlichen Plätzen untersagt

Die bisherigen Regelungen für berufliche, dienstliche sowie ehrenamtliche Tätigkeiten in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts sind davon nicht betroffen. Das Feiern auf öffentlichen Plätzen und Anlagen ist jedoch unabhängig von den anwesenden Personen untersagt.

Bei Verstoß bis zu 25.000€ Bußgeld

Bei einem Verstoß gegen diese Kontaktbeschränkungen kann ein Bußgeld von bis zu 25.000 Euro verhängt werden. Bei einem weiterhin hohen oder gar steigenden Inzidenz-Wert behält sich die Stadt Würzburg vor, weitere Einschränkungen auszusprechen, darunter gegebenenfalls auch eine Ausweitung des Alkoholverbotes im öffentlichen Raum.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg.

- ANZEIGE -