Harald Gilz-Thein schaut auf über 500 Auktionen zurück. Foto: Auktionshaus Gilz-Thein
Harald Gilz-Thein schaut auf über 500 Auktionen zurück. Foto: Auktionshaus Gilz-Thein

Zum ersten, zum zweiten und Schluss: Auktionshaus Gilz-Thein schließt

37 Jahre lang fiel der Hammer im Auktionshaus Gilz-Thein. In Zeiten von Corona allerdings können Präsenzversteigerungen à la Gilz-Thein nicht mehr stattfinden. Einfach mal vorbeischauen, ein paar unterhaltsame Stunden verbringen und ein Schnäppchen machen – vorbei.

Bundesweit bekannt

In ganz Deutschland hat das Auktionshaus Versteigerungen durchgeführt: Von Usedom bis Bad Reichenhall wurden viele Krankenhäuser und Kuranstalten für Modernisierungen leer versteigert und gaben so wiederum vielen privaten Vermietern die Möglichkeit zu modernisieren.

Für Insolvenzen und Unternehmensauflösungen war das Auktionsteam in allen Branchen unterwegs: Speditionen, Kieswerke mit Seelandschaften, Modehäuser, alle Arten von Handwerksbetrieben, Arztpraxen, sogar ein Auktionshaus und immer wieder zwischendurch Nachlässe namhafter Familien.

Unterhaltsame Fundsachenversteigerungen

In Würzburg ist das Auktionshaus seit über 30 Jahre bekannt und beliebt als Veranstalter der Fundsachenversteigerungen.

Vergangene Funsachenversteigerungen

Mit unvergleichlichem Humor brachte Harald Gilz-Thein die unterschiedlichsten Dinge unter den Hammer z.B. den Kaffeeautomaten, der in einer Straßenbahn verloren wurde, hunderte von Handys einfach alles bis hin zur goldenen Rolex, tausende von Fahrrädern und „Wundertüten“ aber auch Ferraris, 40-tonner Abschlepp-LKws, Main-Schiffe und bei der letzten Versteigerung im Juli ein „Bausatz VW-Bus T2“ .

Über 500 Auktionen

Harald Gilz-Thein sagt: „Wir schauen zurück auf über 500 Auktionen, die ich mit viel Freude vorbereitete. Jeder Auktionstag war spannend und letztendlich ein gelungenes Fest für Mitarbeiter und ich denke auch für unsere Kunden.“

Mit unvergleichlichem Humor brachte Harald Gilz-Thein die unterschiedlichsten Dinge unter den Hammer. Foto: Auktionshaus Gilz-Thein

Mit unvergleichlichem Humor brachte Harald Gilz-Thein die unterschiedlichsten Dinge unter den Hammer. Foto: Auktionshaus Gilz-Thein

„Diese oft schon familiäre Stimmung, die bei den Fundsachenversteigerungen zu spüren war… dass immer Personen dabei waren, die meine Späße mitgemacht haben… Ja, es hat Spaß gemacht. Aber alles hat seine Zeit – und so bleibt mir jetzt nur ein herzliches DANKESCHÖN zu sagen, an alle, die uns begleitet haben auf die eine oder andere Weise.“

Artikel beruht auf eine Pressemitteilung des Auktionshaus Gilz-Thein.

- ANZEIGE -