Schulbus. Foto: Pascal Höfig
Schulbus. Foto: Pascal Höfig

Schulbeginn: Zusätzliche Busse sorgen für Entlastung

Die Stadt Würzburg und die Würzburger Straßenbahn GmbH (WSB) bereiten sich dieses Jahr sehr intensiv gemeinsam auf den Schulbeginn vor. Nachdem wieder alle Schüler gleichzeitig am Unterricht teilnehmen dürfen, werden die Verkehrsmittel im Öffentlichen Nahverkehr stärker ausgelastet sein, als vor den Sommerferien. Um hier trotzdem einen möglichst großen Abstand zu ermöglichen, möchte die Stadt Würzburg gemeinsam mit der WSB zusätzliche Busse einsetzen.

Zusätzliche Busse angemietet

Auf dem freien und teilweise brachliegenden Reisebusmarkt hat die WSB freie Kapazitäten abgefragt und die genauen Förderbedingungen des Freistaates abgeklärt. Als Resultat wird die WSB zehn zusätzliche Busse für sogenannte „Verstärkerfahrten“ auf Schwerpunktlinien des Schülerverkehrs anmieten.

An Erfahrungswerte anpassen

Diese Busse sollen im Rahmen des aktuellen Schulfahrplans zu Stoßzeiten die regulären Busse entlasten, indem den planmäßigen Bussen je ein weiterer zusätzlicher Bus folgt. „Ich bin froh, dass es uns gelungen ist, mit diesen zusätzlichen Bussen die Schulbusse zu entlasten“, sagt Bürgermeister Martin Heilig. „Wir werden die zusätzlichen Busse flexibel den Erfahrungswerten anpassen, vor allem weil sich die Unterrichtszeiten nach der ersten Schulwoche nochmals ändern.

Früheren Bus nehmen

Schon jetzt ruft die Stadt Nutzerinnen und Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs – die einen flexiblen Arbeitsbeginn haben – dazu auf, die Stoßzeiten vor 8 Uhr und nach 13 Uhr zu meiden, um die Verkehrsspitze im Schülerverkehr zu entlasten. Auch würden wir uns freuen, wenn die Schülerinnen und Schüler, die die Möglichkeit haben, einen früheren Bus zur Schule nehmen.“ Die zusätzlichen Busse werden voraussichtlich durch ein vom Freistaat Bayern angekündigtes Förderprogramm unterstützt.

Update: Folgende Linien sind betroffen

Ab 09.09.2020 bzw. 10.09.2020 bis vorerst zu den Herbstferien wird die WVV zunächst sieben zusätzliche Busse für sieben „Verstärkerfahrten“ auf Schwerpunktlinien des Schülerverkehrs einsetzen, heißt es in einer Pressemitteilung der WVV. Diese Busse werden im Rahmen des aktuellen Schulfahrplans zu Stoßzeiten die regulären Busse mit zusätzlichen Fahrten auf folgenden Linien entlasten:

Ab 09.09.2020

  • 07:20 Uhr, Linie 114 Busbahnhof, Bussteig A – Wittelsbacher Platz
  • 07:30 Uhr, Linie „E“  Busbahnhof, Bussteig 14 – Königsberger Straße
  • 07:25 Uhr, Linie 21 Busbahnhof, Bussteig 4 – Wolfskeelschule
  • 13:25 Uhr, Linie 27 Busbahnhof, Bussteig A – va-Q-tec

Ab 10.09.2020

  • 07:08 Uhr, Linie 20 Ökumenisches Zentrum – Sanderring über Frauenland
  • 07:12 Uhr, Linie 12 Straubberg – Sanderring über Frauenland
  • 07:12 Uhr, Linie 26 Am Stuck – Busbahnhof über Heimgarten

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg.

- ANZEIGE -